Dienstag, 16. Oktober 2012

[Rezension] "In deinen Augen" von Maggie Stiefvater







Titel: In deine Augen
Originaltitel: Forever
Reihe: Die Wölfe von Mercy Falls, Band 3/3
Autorin: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5 (15. August 2012)
Genre: Jugendliteratur, Urban Fanatsy
ISBN: 978-3-8390-0126-4      
Seiten: 496






Die ersten zwei Bände der Trilogie rund um die Wölfe von Mercy Falls hatten mich total in ihren Bann gezogen. So musste ich natürlich wissen, wie es weitergeht und freute mich riesig auf das Finale.





Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace‘ Rückkehr aus dem Wald.
Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.
Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.     (Text- und Bildquelle: Script 5)





Einstieg ins Buch:
Jetzt war ich also nicht mehr nur eine Werwölfin, sondern auch noch eine Diebin.

"Nach dem Sommer" und "Ruht das Licht" haben mich total begeistert und so blickte ich "In deinen Augen" ein bisschen zwiegespalten entgegen: Auf der einen Seite habe ich sehnsüchtig auf das grosse Finale gewartet und auf der anderen Seite bangte ich auch ein bisschen, ob Maggie Stiefvater meinen Erwartungen gerecht werden konnte und "In deinen Augen" an die beiden eindrücklichen ersten Bände anknüpfen, ja diese sogar übertrumpfen konnte. So habe ich das Buch erste einmal zu seinen zwei Vorgängern gestellt und mich an ihrem tollen Anblick erfreut. Irgendwie wollte ich auch gar noch nicht, dass diese Trilogie ein Ende nimmt.

Als die Vorfreude dann doch gesiegt und ich das Buch aufgeschlagen hatte, musste ich leider feststellen, dass ich relativ grosse Mühe hatte, in die Geschichte hineinzufinden. Waren meine Erwartungen doch zu hoch gewesen?
Empfand ich im zweiten Band die Perspektiven von Cole und Isabel noch als "Eindringlinge", haben sie mir hier über meinen etwas holperigen Einstieg geholfen. Grace erleben wir zuerst etwas orientierungslos, da sie meistens noch mehr Wolf als Mensch ist. Sam ist in seiner Sehnsucht nach Grace völlig melancholisch und beinahe handlungsunfähig. Es sind immer noch tolle und emotionlae Charakteren, doch irgendwie haben die beiden für mich leider etwas die Magie aus den ersten zwei Bänden verloren.
Dann schloss ich die Augen und packte meine Sorgen langsam in Kartons, eine nach der anderen, und klebte die Kartons zu. Coles selbstzerstörerische Art in den einen, Tom Culpeper in den nächsen. Sogar Isabels Stimme bekam einen Karton, weil ich sie im Moment einfach nicht ertragen konnte.
Mit jedem Karton fühlte ich mich ein kleines bisschen leichter, konnte ein kleines bisschen freier atmen.
Das Einzige, was ich nicht übers Herz brachte dort hineinzupacken, war meine Traurigkeit darüber, dass Grace nicht bei mir war. Die behielt ich. Das durfte ich. Ich hatte sie mir verdient.      (Seite 90)

Dafür fieberte ich nun den Kapiteln aus Coles und Isabels Sicht entgegen. Cole wirkt erwachsener und hat ein Ziel vor Augen, das er unbedingt erreichen möchte, koste es, was es wolle. Er ist viel aktiver als zuvor und sein Forscherdrang bringt interessante Aspekte mit in die Geschichte. Isabel muss sich mit ihrem Vater abmühen, da dieser eine Jagd auf die Wölfe am Organisieren ist. Und zwischen den beiden brodelt es. Ihre Kapitel bringen Pep in die Geschichte und treiben die Handlung voran.
Das Leben war wie ein Kuchen, der beim Bächer in der Vitrine noch gut ausgesehen hatte, aber beim Essen zu Sägemehl und Salz zerfiel.     (Seite 361)

Diese vier unterschiedlichen und facettenreichen Protagonisten machen auch dieses Mal das Buch aus. Jeder hat seine Eigenarten und Macken und das zeichnet für mich gute Charakteren aus. Maggie Stiefvater legt auch hier einen detaillierten, bildhaften Schreibstil an den Tag, den man einfach lieben muss. Er ist ihr Markenzeichen und beschert mir wieder einen eindrücklichen und einzigartigen Lesegenuss. So konnte auch ich nach einigen Kapiteln wieder in die dichte Atmosphäre und die Gefühlswelt der Figuren eintauchen und mich schlussendlich auch noch für "In deinen Augen" begeistern.

Im letzten Teil steigert Maggie Stiefvater die Spannung gekonnt und lässt uns kaum mehr zu Atem kommen. Das Ende lässt für mich doch einige Fragen offen, die mich wünschen lassen, die Autorin würde sich uns erbarmen und noch einen Teil anhängen. Zu gerne würde ich die vier nochmals treffen und erfahren, ob sich meine Wünsche, Hoffnungen, Ahnungen erfüllen.




Die Gestaltung des Buches ist einfach nur wunderschön. Diese Trilogie ist wirklich der Hingucker und ziert nun mein Bücherregal. Toll, wie die drei Bände zusammenspielen: Von der Gestaltung her wie auch von den Titeln: Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen.
Schon an der Covergestaltung kann man gut erkennen, dass "In deinen Augen" kein lautes, dafür bestimmt romantisch angehauchtes Buch ist.





"In deinen Augen" ist ein wirklich schönes Buch, das mich als Abschluss dieser tollen Trilogie jedoch nicht ganz zufrieden stellt. Auch der eindrückliche, einzigartige Schreibstil der Autorin konnte mir nicht ganz über einen etwas schleppenden Einstieg hinweghelfen. Dafür konnte ich mich dieses Mal für Cole und Isabel begeistern, die Pep und Biss in die Geschichte gebracht haben.











  1. Nach dem Sommer
  2. Ruht das Licht
  3. In deinen Augen   

      


 


© Robert Severi
Maggie Stiefvater, geboren 1981, hatte glücklicherweise immer Schwierigkeiten, ihren Hang zu Tagträumereien und Selbstgesprächen mit ihren Jobs zu vereinbaren. Anstatt also als Kellnerin, Kalligraphielehrerin oder technische Redakteurin zu arbeiten, versuchte sie es mit der Kunst. Heute lebt die New York Times-Bestsellerautorin in den Bergen Virginias, ist verheiratet, hütet zwei kleine Kinder sowie zwei neurotische Hunde und hofiert eine verrückte Katze. (Text- und Bildquelle: Script 5)

Mehr zu Maggie Stiefvater und ihren Büchern findet ihr auf ihrer Homepage: http://www.maggiestiefvater.de/


Kommentare:

  1. Gelungene Rezi! Wobei ich sagen muss, dass ich Grace & Sam gleich zu Beginn wieder in mein Herz geschlossen habe und mich sofort in der Story daheim fühlte - das ging mir im ersten Band noch anders. Aber ja, Isabel & Cole waren für mich dann auch wieder (mit) die treibende Kraft und ich denke, genau deshalb konnte mich dieses Reihe ab "Ruht das Licht" dann doch mitreißen/begeistern. Das Ende ist in einigen Dingen dann schon sehr offen und nicht ganz perfekt, irgendwie passte es für mich dann aber doch, was ich im ersten Band absolut nicht für möglich (für mich) gehalten hätte. Ich finde übrigens die Grafik in der Mitte richtig schöne. Ist die von dir?

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
  2. @Reni
    Danke :-)
    Meinst du die Grafik mit den verschiedenen Bildausschnitten? Ja, die ist von mir.

    AntwortenLöschen
  3. Toll gestaltete Rezension, liebe Favola.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hey, ein Wordle, wie schick :-) Danke für den schönen Beitrag, der macht richtig Lust auf das Buch. Allerdings muss ich erstmal Teil 2 endlich lesen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    Deine Meinung zu dem Buch habe ich jetzt noch nicht gelesen, denn ich habe es noch vor mir :-)
    Aber die Gestaltung Deines Berichtes finde ich sehr schön.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbare Rezi!
    Mir fiel der Einstieg zwar leicht und irgendwie war ich sofort wieder drin, aber das muss an Sam liegen *g* Irgendwie könnte ich den Jungen ständig lesen, ein so anderer und toller Charakter *o* Aber was das Ende angeht, gehe ich voll mit. Ein Band 4 wäre so oder so immer schön :D :D

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe die ersten zwei Bände vor kurzem als Hörbuch gehört und bin gespannt auf den dritten Teil! Ich habe dir gerade einen Award verliehen, schau mal vorbei.
    http://buecher-schoeneneuewelt.blogspot.de/2012/10/4-awards.html
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. @Sabine:
    Dankeschön :-)

    @Friedelchen:
    Genau, ein Wordle . . . ich finde dieeine tolle Sache.
    Dann mal ran an den zweiten Band :-)

    @MacBaylie:
    Ja, so halte ich es auch immer mit Rezis zu Büchern, die ich noch vor mir haben. Danach finde ich es um so spannender, was andere über das Buch geschrieben haben.

    @Lilly:
    Na dann hoffen wir mal :-) Ich bin dann schon auf das neue Buch von Maggie Stiefvater gespannt. Ich habe bis jetzt erst diese Trilogie von ihr gelesen.

    @Schöne Neue Welt:
    Ich habe gehört, dass die Hörbücher zu dieser Trilogie wirklich schön seien.
    Danke für den Award, aber eigentlich ist der ja nur für Blogs mit weniger als 200 Lesern . . .

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Favola,

    ich habe gesehen, dass du im letzten Jahr beim Weihnachtswichteln von Myriel von Lesen Beflügelt teilgenommen hast. Auch dieses Jahr soll es wieder ein Bücherweihnachtswichteln geben und da Myriel es dieses Jahr leider nicht ausrichten kann, habe ich mich dazu entschlossen es selbst zu organisieren. Da mein Blog nicht allzu bekannt ist, habe ich gedacht, ich schreibe ein paar von den Teilnehmern aus dem letzten Jahr an und frage nach, ob sie dieses Jahr auch gerne wieder mitmachen würden. Wenn du auch dieses Jahr wieder Lust aufs Bücherwichteln hast, dann kannst du dich unter diesem Link http://t.co/CbH0b6Re noch einmal genauer informieren und dich anmelden, wenn du möchtest.

    Ich würde mich sehr über deine Teilnahme freuen, denn je mehr mitwichteln, desto mehr Spaß macht es! :)

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)