Sonntag, 4. September 2011

[Rezension] "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater






Titel: Nach dem Sommer
Originaltitel: Shiver
Reihe: Die Wölfe von Mercy Falls, Band 1/3
Autorin: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5 (6. September 2010)
Genre: Jugendliteratur, Urban Fanatsy
ISBN: 978-3839001080
Seiten: 423
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 11 - 12 Jahren






"Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater hatte ich schon mehrfach in den Händen, da mir das Cover so gut gefällt, bis ich es dann endlich doch noch gegen einen Buchgutschein eintauschte. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, frage ich mich, warum ich nur so lange mit dem Kauf gewartet habe . . . Ein Gutes hat es aber: Ich muss mich jetzt nicht mehr so lange auf den zweiten Band gedulden, sondern kann mit "Ruht das Licht" gleich wieder in Grace`s und Sams Geschichte eintauchen.


 



Grace wird als Kind von Wölfen angegriffen, doch ein gelbäugiger Wolf rettet sie aus den Fängen seines Rudels. Seither wartet Grace jeden Winter darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mir ihnen der Wolf mit den gelben Augen. Ihr Wolf. Sie beobachtet ihn über die Jahre hinweg und merkt, dass auch er immer wieder ihre Nähe sucht.

Doch wo ist ihr Wolf den Sommer über? Sie ahnt nicht, dass Sam, ihr Wolf, wenn es Frühling und somit warm wird, sich selbst sein kann. In den wenigen Monaten als Mensch beobachet er Grace aus der Ferne, traut sich aber nicht, sie anzusprechen.

Jedes Jahr verwandelt er sich später und irgendwann wird er ganz Wolf sein.

Genau in diesem letzten Jahr als Mensch, Grace ist inzwischen 17, erkennt sie den Jungen mit den gelben Augen und verliebt sich. Aber jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher.
(Bild- und Textquelle: Script5)





Die Geschichte von Grace und Sam ist unbeschreiblich schön, fast magisch. Es ist ein ruhiges Buch und doch so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. "Nach dem Sommer" hat mich völlig in seinen Bann gezogen.
Tausend leuchtende Stern brannten Löcher in mein Bewusstsein und füllten mich mit Sehnsucht.

Maggie Stiefvater erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Grace und Sam. So lernt man die beiden Protagonisten gut kennen und verstehen. Man erhält Einblicke in ihre Gefühlswelt und ihre Vergangenheit.

Zur Kapitelüberschrift gehört auch immer die aktuelle Temperaturangabe. So ahnt man schon, in welchem Kapitel es dramatisch werden könnte, wenn die Temperatur um den Gefrierpunkt liegt.

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater ist wunderschön. Sie schreibt sehr blumig mit vielen bildhaften Vergleichen, so dass man sich alles sehr gut vorstellen und mit in die Geschichte eintauchen kann.
Oliva sah wie immer von Kopf bis Fuss adrett und ordentlich aus: wie ein fleischgewordenes Einserzeugnis.

Speziell fand ich auch, dass Sam seine Gefühle oft in deutscher Lyrik ausdrückt oder sich im Kopf Songtexte dazu denkt. Es ist sowieso sehr interessant, die Liebesgeschichten aus den beiden Perspektiven heraus mitzuerleben, denn Grace und Sam sind eigentlich ganz unterschiedliche Typen.

Es beginnt eine verzweifelte Flucht vor der Kälte, denn die zwei möchten so viel Zeit wie möglich gemeinsam verbringen. Beide wissen, wenn sich Sam nun zurückverwandelt, wird er für immer ein Wolf bleiben.
Ich sah zu, wie die Spritze sich leerte, und stellte mir vor, dass das ein Heilmittel für Sam sei - flüssiger Sommer, der ihm direkt in die Adern injiziert wurde.

Das Cover ist einfach nur wunderschön und ich finde, es passt super zum Inhalt des Buches. Es wirkt sehr ruhig, vertäumt und schimmert perlmuttfarben. Wenn man ein Stück der Geschichte gelesen hat, erkennt man auch den "goldenen Wald", an den sich Grace immer wieder erinnert. Und die fallenden Blätter setzen sich auch auf der ersten Seite im Buch fort.


  



Einfach nur schön. Magisch.








  1. Nach dem Sommer
  2. Ruht das Licht
  3. In deinen Augen   

      


 



Maggie Stiefvater, geboren im November 1981 in Virginia, verlebte eine nach eigenen Worten sehr chaotische aber sehr kreative und musisch geprägte Kindheit und Jugend. Nach dem College versuchte sie u.a. als Kellnerin, Zeichenlehrerin beruflich Fuß zu fassen.  Doch sehr bald schon meldeten sich ihre kreativen Talente und verlangten, ausgelebt zu werden - zunächst als Musikerin und Songwriterin, dann zunehmend als bildende Künstlerin. Für ihre künstlerischen Arbeiten wurde sie inzwischen mit einigen wichtigen Preisen ausgezeichnet. Seit 2007 hat sich Stiefvater aufs Schreiben konzentriert und zählt inzwischen zu den erfolgreichsten Autorinnen der Romantasy.

(Quelle: http://www.maggiestiefvater.de/)


Kommentare:

  1. Hey,
    dein Blog ist aber echt toll ♥ Ich habe deinen Kommi eben gerade erst gesehen, aber habe mich total gefreut :)
    Ich lese House of Night auf jeden Fall weiter... auch wenn der letzte Teil jetzt nicht so der Hammer war :D Die Story ist mir einfach soooo sympatisch und ich liebe die Charaktere.

    Ganz liebe Grüße Marcia

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Favola :-)
    eine wunderschöne Rezi zu einem meiner Lieblingsbücher! Hab gerade die Rezi zu Ruht das Licht fertiggeschrieben. Am Mo werde ich sie veröffentlichen. Hach, es steht seinem Vorgänger in nichts nach. Wieder sehr ruhig und unglaublich emotional!! Was hab ich geweint!! Lies es bald :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Ja, es ist schon bestellt. Freue mich schon darauf :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)