Dienstag, 5. Februar 2013

[kurz & bündig] "Hana" von Lauren Oliver




Titel: Hana
Reihe: Amor-Trilogie, Band 1.5
Autorin: Lauren Oliver
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Carlsen (23. Mai 2012)
Format: Kindle Edition
ASIN: B0083JCAC6
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 72 Seiten







"Delirium" hat mir sehr gut gefallen. Als dann "Hana", ein Zwischenband aus der Sicht von Lenas Freundin, erschien, habe ich mich riesig darüber gefreut, doch leider gibt es "Hana" nur als eBook. Als ich dann meinen Kindle zum Geburtstag bekommen habe, was das das allererste eBook, das ich draufgeladen habe.






Wilde Partys, laute Musik, Treffen mit Jungs - all das ist verboten. Doch Hana ist das egal. Im letzten Sommer vor der OP, die sie endgültig gegen die Liebe immun machen wird, will Hana nur eins: leben. Lena dagegen, ihre beste Freundin, war schon immer die Angepasste. Aber dann entdeckt Hana, dass auch Lena ihre gut gehüteten Geheimnisse hat - und sie verspürt einen Stich der Eifersucht.
(Bild- Textquelle: carlsen)





Einstieg ins Buch:
Als kleines Mädchen war das Schönste am Winter für mich das Schlittenfahren. Wenn es geschneit hatte, überredete ich Lena dazu, sich mit mir am Fuss des Coronet Hill zu treffen, gleich westlich von Back Cove, und gemeinsam wanderten wir dann durch weiche Berge frischen Pulverschnees und zogen unsere Plastikbobs lautlos hinter uns her.

Lauren Oliver hat mich 2011 mit ihrer Idee der Krankheit Amor Deliria Nervosa geschockt und konnte mich mit ihrem Buch begeistern. Sofort nach dem Zuklappen des Buches war für mich klar, dass ich mehr wollte . . .  mehr von Lauren Oliver, mehr von Lena und Alex, mehr von Delirium. Um das lange Warten auf Band 2 zu verkürzen erschien dann die Kurzgeschichte "Hana", sozusagen Band 1.5. Hier erleben wir die ganze Situation aus der Sicht von Lenas bester Freundin Hana.

Kaum waren die ersten Seiten gelesen, hat mich Lauren Oliver mit ihrem tollen Schreibstil wieder gefangen genommen. Sofort war ich wieder in dieser "kranken" Welt drin und hatte keinerlei Probleme, mich zurechtzufinden. Die Sprache ist einfach wunderschön, gefühlvoll und ausdrucksstark.

Obwohl diese Kurzgeschichte nur 72 Normseiten enthält, haben die Charakteren Tiefe und Hana kommt sehr authentisch rüber. Wie es ihr Alter so auf sich hat, ist sie sich nie ganz sicher, was sie möchte. Auf der einen Seite kann sie sich glücklisch schätzen, dass sie so einen guten Partner bekommen hat und möchte auch zufrieden sein, auf der anderen Seite füht sie sich eingeengt und möchte bis zu ihrer Opertion noch alle möglichen Freiheiten geniessen und alles ausprobieren - gerne auch Verbotenes. Als sie sich immer mehr zur Untergrundbewegung hingezogen fühlt, entfernt sie sich langsam aber sicher von Lena.


Eine Zeile aus dem Buch Psst kommt mir in den Sinn: Es gibt keine Liebe, nur Chaos. (Pos. 661)

"Hana" kann nicht wirklich als eigenständiges Buch angesehen werden, sondern ist eher eine Ergänzung zu "Delirium". Wer also Band 1 nicht kennt, sollte die Finger von dieser Kurzgeschichte lassen. Das ganze System wird nur knapp skizziert und auch andere wichtige Begriffe werden hier kaum erklärt.
Für diejenigen aber, die "Delirium" wie ich geliebt haben, ist es ein Must-Read. Ich fand es sehr interessant und aufschlussreich, das Ganze aus einer zweiten Sicht zu sehen, denn Hana und Lena sind wirklich sehr unterschiedliche Mädchen.






Als grosser Fan von "Delirium" konnte mich die Kurzgeschichte "Hana" voll und ganz für sich gewinnen. Es ist wirklich spannend, die Geschichte aus einer zweiten Perspektive zu sehen. Für mich die perfekte Vorbereitung auf "Pandemonium".







Schon als Kind hat Lauren Oliver leidenschaftlich gern Bücher gelesen und dann Fortsetzungen dazu geschrieben. Irgendwann wurden daraus ihre eigenen Geschichten. Sie hat Philosophie und Literatur studiert und kurz bei einem Verlag in New York gearbeitet. Lauren Oliver lebt in Brooklyn.
(Textquelle: carlsen)






1. Delirium
1.5 Hana
2. Pandemonium
3. Requiem



Kommentare:

  1. Schade, dass es "Hana" nur als eBook gibt :/
    Ich fand "Delirium" auch großartig und bin schon gespannt auf "Pandemonium", das bald von meinem SuB befreit wird.
    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nora
    Ich war ja auch sehr enttäuscht, dass es "Hana" nur als eBook gibt und habe es mir erst geholt, als ich zu meinem Geburtstag einen Kindle bekommen habe. Jetzt im Nachhinein würde ich es mir auch so holen und die 72 Seiten auf dem iPad oder sogar am PC lesen. Das ist ja wirklich eine kurze Kurzegeschichte. Ich finde, es lohnt sich.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  3. Auf "Hana" bin ich auch sehr gespannt, nachdem ich von "Delirium" so begeistert war ("Pandemonium" fand ich dagegen leider etwas schwächer) und werde es mir demnächst noch zulegen. Deine Rezension macht mich nur umso neugieriger!
    Im Englischen gibt es ja noch weitere Kurzgeschichten zur Trilogie und ich habe gehört, dass sie gesammelt bald auch als Buch herauskommen. Vielleicht haben wir in Deutschland ja Glück und es gibt die Geschichten irgendwann auch gedruckt zu kaufen?

    AntwortenLöschen
  4. Hier mal der Link zum Buch: http://www.amazon.de/Delirium-Stories-Hana-Annabel-Raven/dp/0062267787/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1360255708&sr=8-1
    Dauert gar nicht mehr lang, bis es erscheint :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Bücherdiebin:
    "Pandemonium" habe ich ja leider noch nicht gelesen . . .
    Danke für den Link :-) Dann hoffe ich mal, dass sie das auch ins Deutsche übersetzen . . . ich wage mich nicht wirklich an englische Bücher . . . mein Englisch liegt schon zu weit zurück . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)