Freitag, 30. August 2013

[Rezension] "Eve & Caleb 02. In der gelobten Stadt" von Anna Carey





Titel: In der gelobten Stadt
Reihe: Eve & Caleb, Band 2 / 3
Autorin: Anna Carey
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Loewe Verlag (15. August 2013)
ISBN: 978-3785571040
Seiten: 320
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


"Wo Licht war" hat mich diesen Frühling positiv überrascht. Die Geschichte war dystopisch, abenteuerlich und spannend. So war ich hoch erfreut, für einmal nicht so lange auf eine Fortsetzung warten zu müssen.





Würdest du für deine Liebe alles riskieren?
Eve gerät in die Fänge der Soldaten des Neuen Amerika und wird aus dem sicheren Califia in die Stadt aus Sand verschleppt. Hier erfährt sie, dass ihr Freund Caleb noch lebt, und weshalb der König so unerbittlich nach ihr suchen ließ.
Gefangen im Palast ist es lebensgefährlich, mit Caleb und den Rebellen Kontakt aufzunehmen. Doch Eve wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder mit Caleb vereint zu sein. Bald wird sich zeigen, ob sie bereit ist, dafür alles zu riskieren.
(Bild- und Textquelle: Loewe)






Einstieg ins Buch:
Mit einem Messer in der Hand kletterte ich über die Felsen. Überall am Strand lagen von der Sonne gebleichte Boote, die schon vor langer Zeit gestrandet waren.

Ein Grossteil des ersten Bandes bestand auf dem gefährlichen und beschwerlichen Weg nach Califia. Eve durfte sich in diesem geheimen Lager in Sicherheit bringen, doch da dort keine Männer aufgenommen wurden, musste sie sich schweren Herzens vom verletzten Caleb trennen.

Dafür stösst schon nach kürzester Zeit Arden wieder dazu und Eve ist froh, eine 'alte' Freundin bei sich zu haben, der sie sich anvertrauen kann, denn die Unwissenheit über Calebs Zustand macht ihr stark zu schaffen. Die anderen Frauen in Califia wollen aber, dass sie die Vergangenheit hinter sich lässt und ihn vergisst.

Etwas erstaunt hat mich, dass die beiden ihr grosses Ziel aus "Wo Licht war" , Califia, schon nach etwa 40 Seiten wieder verlassen, um irgend einem ominösen Hinweis, Caleb sei im grossen, schwedischen Möbelhaus gesehen worden, nachzugehen. Eve hat also nicht wirklich viel dazugelernt und ist immer noch recht naiv. Dass ihr Arden jedoch so blauäugig folgt. hätte ich nicht gedacht.

Wie der Trilogie-Titel schon vermuten lässt, trifft Eve natürlich wieder auf Caleb, doch vor allem trifft sie auch auf den König.
Diesen lernen wir etwas besser kennen und er facht ab und zu die Diskussion an, ob das Ziel die Mittel heiligt, wie hoch die Anzahl Opfer sein darf, um das Überleben der Menschheit zu sichern und vor allem, wie diese Rettung organisiert wird.

Wir standen nebeneinander und in diesem Moment, in der Stille dieses Raums, war er nicht der König. [...] Wir waren zwei Menschen, die vergessen wollten.     (Seite 155)

Auch der zweite Band von "Eve & Caleb" hat mir gut gefallen, doch für mich scheint er ein typischer Mittelteil zu sein, die Verbindung zwischen Einstieg und Finale. Mir fehlten die "Ahs" und "Ohs", die Schockmomente, diese nervenaufreibende Spannung, weil man unbedingt wissen muss, wie es weiter geht, Merkmale, die sonst eine Dystopie auszeichnen.

Das doch eher dünne Buch ist in mehr als 40 Kapitel unterteilt. Der Schreibstil von Anna Carey ist auch dieses Mal sehr flüssig zu lesen und unterhält gut. In diesem Band schafft sie es leider nicht wie bei ihrem Debüt, den Spannungsbogen stets aufrecht zu halten und ich musste die eine oder andere Länge verzeichnen.

Trotzdem warte ich gespannt auf den dritten Band "Kein Garten Eden", der im Frühjahr 2014 erscheint und hoffe, dass Band zwei ein "Anlauf holen" für das grosse Finale war.


Auch das Cover vom zweiten Buch schmeichelt meinem Auge und passt optisch perfekt zum Vorgänger. Ich habe mich jedoch gefragt, wie die Blüten genau zur Geschichte passen ...





"In der gelobten Stadt" ist eine eher ruhige Dystopie, die sich wieder sehr locker und flüssig lesen lässt. Sie hat mir unterhaltsame Lesestunden beschert, ging mir persönlich jedoch zu wenig unter die Haut.









      



  1. Wo Licht war     → zu meiner Rezension
  2. Die gelobte Stadt
  3. Kein Garten Eden     → zu meinem Rezigramm




Anna Carey wuchs in Long Island auf und wollte als Kind Malerin, Staatsanwältin, Flötistin, Physiotherapeut oder Grafikdesignerin werden. Sie entschloss sich schließlich, Bücher zu schreiben, da sie als Autorin alle ihre Kindheitsträume verfolgen konnte. Sie studierte Literatur und Kreatives Schreiben an der New York University und arbeitete als Lektor für Kinder- und Jugendbücher. „Wo Licht war“ ist ihr erster Jugendroman.
(Textquelle: Loewe)




Kommentare:

  1. Halli hallo

    Ich habe jetzt nur das Fazit gelesen, da ich den Ersten ja noch immer nicht gelesen habe!
    Wer weiss vielleicht warte ich auch noch ein bisschen und lese dann alle drei Bände nacheinander.
    Schliesslich habe ich noch genügend andere Dystopien auf meinem SUB, die mich im Moment mehr reizen!

    und tschüss
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Ja, wart doch, bis der dritte Band auch da ist ... Ich finde, es gibt viele bessere Dystopien ... "Eve & Caleb" ist einfach super Lesefutter für zwischendurch ... nicht viel nachdenken, einfach schnell durchlesen ... und das finde ich zwischendurch auch schön :-)

      lg Favola

      Löschen
  2. Ich finde es ja immer ganz toll, wenn man nicht zu lange auf die Fortsetzung warten muss. Diesen Trend können die Verlage ruhig weiterverfolgen :-) Freu mich sehr auf Band 2, da ich den ersten sehr unterhaltsam und gut zu lesen fand. Am Ende war ich ganz seltsam berührt.
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Damaris

      Ja, das finde ich auch sehr toll :-) Band 3 soll ja im März 2014 erscheinen ... Ich bin schon sehr gespannt, was du dann zu Band 2 sagst :-)

      glg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)