Samstag, 25. Januar 2014

[Rezension] "Nicht mein Märchen" von E. M. Tippetts






Titel: Nicht mein Märchen
Reihe: Band 1
Autorin: E. M. Tippetts
Genre: Jugendliteratur, Contemporary
Format: Kindle Edition
ASIN: B009D35AO6
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 350 Seiten
vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre



Schon auf vielen Blogs habe ich dieses Buch entdeckt und wollte so auch herausfinden, welches Märchen hinter diesem Titel stecken mag .....




Stellt euch vor, Robert Pattinson taucht an eurer Haustür auf und will euch mit Eiscreme füttern, aber ihr hattet nie Interesse daran, die Twilight-Filme zu sehen. Eure Mitbewohnerin und jede andere Frau in der Nachbarschaft werden fast ohnmächtig, aber irgendwie fühlt ihr euch zu dem Typen einfach nicht hingezogen.
So ähnlich ergeht es auch Chloe Winters. Gezeichnet von einer schweren Kindheit war sie gezwungen ihr Leben sehr pragmatisch anzugehen, sie schlägt sich als Studentin in Albuquerque durch und gehört nicht zu den Leuten, die an Märchen glauben.
Eines Tages aber kommt Hollywood-Superstar Jason Vanderholt zurück in seine Heimatstadt Albuquerque um dort einen Film zu drehen. Er entschließt sich, bei den Statisten vorbeizuschauen, zu denen auch Chloe gehört. Die sieht in dem Schauspieler, der bei jeder anderen Frau die Knie weich werden lässt, aber nicht gerade ihren Traummann. Sie nimmt nur einen Typen mit einem seltsamen Job und eigener Entourage wahr, der sie zweifellos in fünf Minuten wieder vergessen haben wird.
Aber Jason sieht in ihr mehr als nur ein weiteres hübsches Gesicht. Chloe kommt ihm bekannt vor und er hat eine Menge Fragen an sie, die sie lieber nicht beantworten möchte. Diese ganze Geschichte ist einfach nicht ihr Märchen.
(Bild- & Textquelle: amazon)





Einstieg ins Buch:
Ich trat durch die Haustür hinaus in die kühle Albuquerque-Nacht. Die kalte Luft, angereichert mit dem Duft der Räucher-Hütten, durchflutete meine Lungen und die Sterne am tiefblauen Himmel zwinkerten mir aus der Ferne zu.

Hatten/Haben wir nicht alle einmal eine Phase, in der wir einen Star angeschmachtet haben? Viele träumen von einem reichen, attraktiven, berühmten Freund und so handeln auch einige Bücher von dieser Thematik.
In "Nicht mein Märchen" ist Jason Vanderholt der Star. In der Gegend aufgewachsen, spielt er nun erfolgreichen in Hollywood-Blockbuster. Als für sein aktueller Film in seiner Heimatstadt Albuquerque Statisten gesucht werden, ist er auch am Set und wird auf Chloe Winter aufmerksam.

Doch Chloe ist nicht so wie alle andern, sie himmelt Jason nicht an, im Gegenteil .... Sie hat ein Stück schwierige Vergangenheit hinter sich gelassen und möchte einfach nur erfolgreich durch ihr Studium kommen. Keine Party, kein Alkohol und vor allem kein Rampenlicht ...

Ich fand es wirklich erfrischend, für einmal eine Protagonistin zu treffen, die immun gegen Reichtum, Berühmtheit, gutes Aussehen und gegen jegliche Art von Schwärmerei zu sein schien. Chloe weiss ganz genau, was sie möchte - und vor allem, was sie nicht möchte. Als Jason jedoch nicht so schnell aufgibt, sieht sie hinter seine Fassade und kann auch einige Risse entdecken und so ist sie dann gewillt, sich auf eine Freundschaft einzulassen - selbstverständlich rein platonisch ...

"Ich wäre gerne dein Märchenprinz," sagte er. "Ich bin nicht wirklich das Mädchen, das nach dem Prinzen auf seinem weißen Schimmel sucht. [...] Ich muss nicht von dir gerettet werden." "Ich weiß." Er erschien enttäuschht darüber. "Du hast schon alle Drachen erschlagen."

Nach einem erfrischenden Start fährt E.M. Tippets leider auf die 0815-Schiene zurück - und zwar auf die für eine Breitspurbahn. Sie beschenkt uns mit vielen Klischees und manche Szenen waren mir einfach zu viel des Guten - oder besser gesagt: Die Geschichte wurde mir schlicht und einfach zu amerikanisch. Probleme wurden mir zu oberflächlich abgehandelt und zu einfach aus dem Weg geräumt.

"Nicht mein Märchen" hat mich zwar nicht vom Hocker gerissen, doch es hat mich gut unterhalten. So ist es für mich eine gute leichte Lektüre für zwischendurch, denn es lässt sich leicht und schnell weglesen, ohne dass man sich gross Gedanken darüber machen muss.


"Nicht mein Märchen" ist nicht unbedingt mein Märchen. Trotz 0815-Breitspurschiene war es für mich jedoch gute Unterhaltung für Zwischendurch.









   

  1. Nicht mein Märchen
  2. Prinzessin in Not





Emily Mah Tippetts schreibt Liebesromane als E.M. Tippetts und Science Fiction und Fantasy als Emily Mah. Sie ist ehemalige Anwältin mit Universitäts-Abschlüssen in Philosophie, Politik und Wirtschaft an der Oxford University und einem Abschluss in Wirtschaftsrecht an der University of California, Los Angeles.

Ursprünglich aus New Mexiko, lebt sie mittlerweile mit ihrer Familie in London. Sie ist hingebungsvolles Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage und bindet deshalb oft mormonische Charaktere in ihre Geschichten ein. Wenn sie nicht gerade schreibt oder ihren kleinen Kindern hinterher jagt, designt sie handgemachten Schmuck für Etsy. Für mehr Informationen oder um mehr über Updates und zukünftige Buchveröffentlichungen zu erfahren, besuchen Sie sie gerne unter www.emtippetts.com und www.emilymah.com
(Textquelle: amazon)


Kommentare:

  1. Dieses Buch habe ich auch schon auf ganz vielen Blogs gesehen und die Idee gefällt mir eigentlich sehr gut. Nach deiner Rezi werde ich mir aber noch einmal überlegen, ob es wirklich auf meine Wunschliste gehört :-)

    Geniesse den Sonntag
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Livia
      "Nicht mein Märchen" ist definitiv unterhaltsam, aber für mich war es halt nichts Tiefgründiges, etwas das mit mitfiebern lässt .... aber so für Zwischendurch fand ich es gang gut ....
      lg Favola

      Löschen
  2. Ich mag dieses Buch echt gerne, auch wenn es zugegeben ziemlich 08/15 ist ;)
    Schade, dass es dir nicht ganz so gut gefallen hat, wie mir.
    Lg Kim

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)