Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezigramm] "Dämmerhöhe 01. Lautlos" von Brigitta Elin Hassel und Marta Hlin Magnadottier


Titel: Dämmerhöhe. Lautlos
Reihe: Dämmerhöhe, Band 1/7
Autorinnen: Brigitta Elin Hassel und Marta Hlin Magnadottier
Übersetzerin: Anika Wolff
Verlag: Arena (25. Januar 2016)
Genre: Mystery
ISBN: 978-3401601441
Seiten: 136 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Inhalt:
Es war ganz plötzlich aus dem Nichts aufgetaucht - das Mädchen. Und es hatte Anna ein verlockendes Angebot gemacht: Für ein bisschen mehr Freizeit und die Möglichkeit, noch öfter mit dem Snowboard unterwegs zu sein, muss Anna nur den Namen des Mädchens erraten. Doch als ihr kleiner Bruder schwer erkrankt und sie die Nachbarshündin Píla tot in ihrer Hütte findet, wird Anna klar: Das Mädchen ist nicht, was es vorgibt zu sein. Anna bleibt nur noch wenig Zeit, um das Rätsel zu lösen und das Schlimmste zu verhindern.
(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)  




"Dämmerhöhe" wurde mir bereits an der Buchmesse vorgestellt und so war ich sehr gespannt auf das isländische Werk. Als ich es dann auspackte, war ich erst etwas erstaunt, wie klein und dünn das Büchlein war. 
Als Einstieg wird uns Rökkurhæðir, wo die Geschichte spielt, vorgestellt. Dies hebt sich mit der weissen Schrift auf schwarzem Hintergrund sehr gut von der übrigen Geschichte ab.


Gleich zu Beginn werden wir damit konfrontiert, wie die Geschichte ausgehen wird - zumindest zu einem Teil: Annas Bruder liegt nämlich todkrank im Spital und die Nachbarshündin Pila ist tot. Schuld daran ist Anna allein, denn sie ist einen Deal mit einem komischen Mädchen eingegangen, das ihr die lästigen Aufgaben abnehmen wollte und sich langsam aber sicher immer mehr ihres Lebens aneignete.


Die Protagonistin Anna ist ein ganz normaler Teenager. Sie möchte viel lieber snowboarden statt Hausaufgaben machen. Denn auf dem Hügel ist auch noch so ein süsser Typ ....  Von daher kann ich gut verstehen, warum sie auf den Deal eingeht. Sie agiert meistens vorhersehbar und ihr Charakter bleibt mir zu sehr an der Oberfläche, was aber wohl auch am geringen Umfang des Buches liegt.
Immer wenn das Mädchen die Bildfläche betritt, läuft einem ein kalter Schauer über den Rücken. Die Szenen sind wirklich gruselig geschildert und 'es' wird auch immer mysteriöser.

Der erste Band von "Dämmerhöhe" liest sich sehr flott. Die Geschichte wird rasant vorangetrieben und es sind immer wieder gruselige Szenen eingestreut worden.
Vor allem die Sequenzen bei den Ruinen sind sehr atmosphärisch.
Weil "Lautlos" gerade einmal 136 Seiten umfasst und gross geschrieben ist, lässt es sich sehr flott lesen und ist auch für nicht ganz so versierte Leser geeignet. Solcher Lesestoff ist gerade für diese Altersklasse nämlich schwer zu finden.

Der geringe Umfang bringt jedoch ganz klar auch Nachteile mir sich. Die Geschichte wird schnell vorangetrieben und manchmal fehlte mir etwas die Tiefe. Vor allem die Charaktere blieben mir doch etwas zu blass.
Ehrlich gesagt, hätte ich mir noch etwas mehr isländisches Feeling gewünscht, aber ich bin wohl mit etwas falschen Erwartungen an das Buch herangegangen.


Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so dass sich die Geschichte sehr flüssig lesen lässt und sich auch für Nicht-Leseratten eignet.
Mir persönlich haben die isländischen Namen sehr gut gefallen.





Ist "Dämmerhöhe" eine neue Adaption von Rumpelstilzchen? Anna ist sich dessen sicher. Aber bald muss sie feststellen, dass wohl doch nicht alle Märchen gut enden ...
"Lautlos" ist der Auftakt zu einer isländischen Mysteryreihe und obwohl das Buch schon ab 12 Jahren empfohlen wird, finden sich etliche gruselige Szenen, die einem die Haare zu Berge stehen lassen.
Wegen seinem geringen Umfang und der recht grossen Schrift eignet sich das Buch auch für weniger versierte Leser.










   

  1. Lautlos
  2. Eiskalt




© by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hallo Favola,

    danke für deine Meinung. Weiterhin bin ich wirklich unentschlossen, zumal ich gerade auch die Erfahrung mache, dass Bücher mit unter 250 Seiten mich etwas unerfüllt zurücklassen, da Tiefe und Details fehlen. :(
    Die Idee klingt ja eigentlich echt cool. Obwohl, ist es sehr gruselig? Ich bin nicht so der "Horror"-Leser.

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna

      Wenn dich Bücher unter 250 Seiten sowieso etwas unerfüllt zurücklassen, würde ich "Dämmerhöhe" sein lassen. Meiner Meinung nach ist es schon etwas für eher jüngere Leser .... und du hast bestimmt auch noch genügend andere ungelesene Bücher :-)

      lg Favola

      Löschen
  2. Halli hallo

    Mich interessiert zwar die Geschichte aber ich mag diese Reihen mit so wenig Seiten nicht mehr so gerne.
    Ich bin sicher dass wird in unserer Online- Biblio angeschafft und wenn dann mehrere Bände draussen sind werde ich mir das so gönnen ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea
      Ja, irgendwie habe ich gar nicht realisiert, wie dünn "Dämmerhöhe" ist. Die Idee mit der Onleihe finde ich gut, so kannst du das Buch gut testen. Aber ich denke, dass wir dafür nun wohl doch schon zu alt sind ;-)

      lg Favola

      Löschen
  3. Hi Favola :)

    Tolle Rezension hast du da geschrieben!
    Ich bin mir trotzdem noch nicht so ganz sicher, ob ich das Buch lesen werde, da ich nicht sooo eine Riesen Fan dieses Genres bin.
    Ich wollte noch fragen, wie du diese Bilder zu den Büchern so zusammenfügst, dass sie sich nicht überschneiden oder unregelmäßige Abstände haben. Bei mir funktioniert das leider noch nicht so ganz.

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Johanna
      Wenn kein grosser Fan dieses Genre bist, würde ich nicht zu "Dämmerhöhe" greifen. Es ist schon ein typisches Mystery Buch.
      Die Collagen bei meinen Rezensionen erstelle ich mit Picmonkey. Oder welche Bilder meinst du genau?
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)