Donnerstag, 30. März 2017

[Rezigramm] "Angelfall - Tage der Dunkelheit" von Susan Ee


Titel: Angelfall - Tage der Dunkelheit
Reihe: Angelfall, Band 2/3
Autorin: Susan Ee
Übersetzerin: Sonja Rebernik-Heidegger
Genre: Postapokalypse, Endzeit, Urban Fantasy
Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2017)
ISBN: 978-3453317482
Seiten: 448


Inhalt:
Kaum hat Penryn ihre kleine Schwester Paige aus dem Hauptquartier der Engel in San Francisco befreit, wird diese erneut entführt. Und so muss sich Penryn in den rauchenden Trümmern der Stadt erneut auf die Suche nach Paige machen. Dabei findet sie heraus, welch finstere Pläne die Engel wirklich verfolgen. Ihre letzte Hoffnung ist der gefallene Engel Raffe, der jedoch vor der schwierigsten Entscheidung seines Lebens steht: Soll er auf sein Herz hören und Penryn helfen, oder soll er versuchen, seine Flügel zurückzubekommen?
(Bild- und Textquelle: Heyne Verlag 




Was hatte ich mich gefreut, als ich hörte, dass "Angelfall" doch noch weiter übersetzt werden würde. Dem ersten Band "Nacht ohne Morgen" hatte ich damals nämlich sogar die Goldene Leseente verliehen. Da ich das Ende von Band 1 nochmal etwas aufgefrischt hatte, fiel mir der Einstieg in "Tage der Dunkelheit" leicht. Die Handlung setzt nämlich nahtlos an den Vorgänger an, doch Susan Ee hat auch sowieso einige Wiederholungen eingebaut.


So steckt man schnell wieder in der apokalyptischen USA, muss aber leider feststellen, dass die Geschichte etwas auf der Stelle tritt. Penryn versucht immer noch ihre Schwester zu retten und ihre Familie zusammenzuhalten und Raffe ist immer noch auf der Suche nach seinen Engelsflügeln - nun bedauerlicherweise jedoch alleine.
Schon bald musste ich feststellen, dass sich die so spannende Engelsfantasy aus Band 1 in ein etwas zu gewolltes Horrosszenario im Monsterkabinett gewandelt hatte.


Je länger die Geschichte dauerte, desto mehr hatte ich zu bemängeln. Der grösste Kritikpunkt ist ganz klar die Abwesenheit von Raffe. Die spritzigen Dialoge zwischen den beiden so unterschiedlichen Charaktere hatten Band 1 so richtig aufgemischt und ohne die blieb fast nur noch die Angst vor den schrecklichen Skorpionen.
Dann entwickelte Raffes Schwert, das nun in Penryns Besitz war, plötzlich ein Eigenleben und zeigte ihr Einblicke in Raffes Leben. Vielleicht wollte die Autorin damit Raffes Abwesenheit ausgleichen, doch das missriet meiner Meinung nach gleich doppelt. Zum einen war das Schwert weder arrogant, sarkastisch noch sexy und zum anderen waren mir diese Rückblicke fast zu viel, sie zogen die Handlung zu sehr in die Länge.


Dann endlich, leider erst etwa 100 Seite vor dem Ende, tritt Raffe wieder in Action und "Angelfall - Tage der Dunkelheit" zeigt uns kurz, was wir an seinem Vorgänger so geliebt haben: Sarkasmus, einige humorvolle Wortgefechte und die Anziehung der beiden. Und so versöhnt der Abschluss etwas und lässt mich hoffnungsvoll auf das grosse Finale warten.


Auch wenn ich einiges an diesem zweiten Band zu bemängeln habe, ist und bleibt Penryn eine tolle Protagonistin. Obwohl ihre Situation alles andere als rosig ist, versinkt sie nicht in Selbstmitleid. Sie weiss genau, was sie will und dieses Ziel verfolgt sie - knallhart, aber mit der nötigen Portion Menschlichkeit. 

Der Schreibstil von Susan Ee ist einfach und sehr flüssig zu lesen. Auch dieses Mal baut sie eine düstere Atmosphäre auf und schafft einige Gruselmomente, gleich faszinieren konnte mich das Setting jedoch nicht mehr.
Leider ist "Tage der Dunkelheit" doch ein typischer Mittelteil und so stehen wir am Ende des Buches eigentlich wieder am gleichen Punkt wie nach Band 1. Sehr schade.




Ehrlich gesagt bin ich gerade etwas fassungslos. Wie konnte es passieren, dass eine Trilogie, die so fulminant und innovativ gestartet ist, so ins Mittelmass abrutscht? Hatte ich meine Erwartungen zu sehr geschürt?
Nur gut, dass sich "Angelfall - Tage der Dunkelheit" trotz meinen Kritikpunkten sehr flüssig lesen lässt und mich das Ende doch noch etwas versöhnlich stimmen konnte, so dass ich doch unbedingt das Finale lesen möchte. Ich würde doch so gerne nochmals eine Goldene Leseente verleihen ....




Ich beruhige mich mit dem Gedanken, dass ich bloss ein Teenager bin und keine Heldin. Denn Helden haben die Angewohnheit, einen grausamen Tod zu sterben.     (Seite 323)




   

  1. Nacht ohne Morgen     →     meine Rezension
  2. Tage der Dunkelheit

Im Rahmen unseres Specials habe ich 2013 die beiden Protagonisten Penryn und Raffe genauer vorgestellt. Ihre Steckbriefe und das zum Teil hitzige Interview mit den beiden, könnt ihr sehr gerne nachlesen.


© Favolas Lesestoff


Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat Favola :/ Bei mir ist es schon eine ganze Weile her, dass ich Band 2 gelesen hatte. Ich weiß aber noch, dass ich es ähnlich mochte, wie Band 1. Ja Raffee fehlt, aber dafür ging es (für mich) wieder sehr spannend und düster weiter.

    Tja, aber Buch 3 ist noch immer ungelesen. Eigentlich wollte ich längst weiterlesen, habe aber das Gefühl, dass es mich fast nur enttäuschen kann bei den hohen Erwartungen :/ Aber ich habe es noch fest vor^^

    Finde ich gut, dass du dennoch weiterliest. Vielleicht kann uns beide das Ende noch einmal überraschen und richtig mitreißen!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina
      Ja, ich war wirklich recht enttäuscht und war dann erstaunt, wie viele sehr gute Bewertungen das Buch doch hat. Aber es ist natürlich schön, dass es dich begeistern konnte. Vielleicht waren meine Erwartungen ja einfach zu hoch, denn das Warten zog sich ja sehr in die Länge. Ich hoffe jetzt mal, dass es nicht mehr so lange dauert, bis Band 3 auf Deutsch erscheint.
      Ach, ich finde, dass es eine Trilogie, deren ersten Band ich die Goldene Leseente verliehen habe, verdient hat, fertig gelesen zu werden. :-)

      lg Favola

      Löschen
  2. Halli hallo

    Ich habe das Buch auch recht schnell weggelesen, mochte wiederum die Protagonisten und auch das Setting.
    Jaaa die Interaktion mit Raffe fehlt total, zusätzlich hatte ich auch das Gefühl ich lese ansonsten nicht viel Neues, der ganze Plot ist überhaupt nicht innovativ jedenfalls empfand ich das so und am Ende stehen wir wieder fast am selben Ort wie bei Band eins.

    Das Finale muss einfach wieder besser werden...

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Ich sehe, wir sind einer Meinung ..... und hoffen wir mal, dass wir nicht mehr so lange warten müssen, bis Band 3 erscheint .....
      Und nachdem uns "Tage der Dunkelheit" enttäuscht hat, kann uns das Finale dann ja nur noch positiv überraschen ;-)

      lg Nicole

      Löschen
  3. Hey,

    schönes Rezigramm :) Aber oh je, das klingt gar nicht gut... Band 1 steht auf meiner Wunschliste relativ weit oben, aber ich habe jetzt schon von einigen gehört, dass der zweite eine Enttäuschung ist. Das ist natürlich nicht gerade motivierend.

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, ich habe das Buch auf meinem neuen Amazon Kindle Paperwhite gelesen und ich bin wirklich begeistert. Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen und konnte dank meines neuen Gerätes auch ohne Probleme unterwegs lesen. So saß ich im Bus, beim Arzt oder daheim auf der Couch. Ein wirklich tolles Buch!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)