Dienstag, 20. August 2013

[Special] "Angelfall" - Tag 2: Die Protagonisten



Liebe Leser & Leserinnen, hallo Leseratten und Buchwürmer und ein Grüezi an alle anderen Buchsüchtigen

Ich möchte euch ganz herzlich zum zweiten Tag unseres Angelfall-Specials begrüssen. Wie ihr wahrscheinlich schon erfahren habt, wollen wir euch ein geniales neues Buch näher bringen. Und was sind die wichtigsten Attribute einer tollen Story? Selbstverständlich die Protagonisten. Und diese möchte ich euch heute etwas genauer vorstellen.








Ich freue mich riesig heute Penryn und Raffe bei Favolas Lesestoff begrüssen zu dürfen.



Favola:   "Hallo ihr zwei. Ich freue mich riesig, euch hier zu haben, um eure Geschichte auch im deutschsprachigen Raum zu verbreiten. Dass ihr nun heute hier seid, grenzt ja beinahe an ein Wunder, ob all den Zwischenfällen und Gefahren, denen ihr trotzen musstet.

Raffe:   "Ähm hallo? Wer spricht denn hier von einem Wunder? Ich bin ein ENGEL! Ich hatte jederzeit alles unter Kontrolle ...."

Penryn:   "Jetzt hör aber mal auf ... klar hattest du immer alles im Griff ... vor allem damals, als ich dich das erste Mal gesehen habe ... als sie dir die Flügel ...."

Raffe:   "Kein Wort über meine Flügel!"

Favola:   "Oh, beruhigt euch bitte erst einmal. Wir wollen doch hier die Werbetrommel für euer Buch rühren und keinen Streit vom Zaun brechen. Penryn, erzähl uns doch bitte einmal, wie du Raffe kennengelernt hast."

Penryn:   "Naja, es war Nacht und ich war gerade dabei, mit meiner Mutter und Paige, meiner kleinen Schwester, unsere Unterkunft zu verlassen, als ich auf das Horror-Szenario traf: Engel! Und dann gleich noch sechs dieser Monster, die unsere Welt in Asche gelegt haben. Einer von ihnen hatte schneeweisse Flügel. Obwohl wir uns schleunigst in Sicherheit bringen müssten, kann ich meine Augen nicht von diesem grotesken Szenario abwenden ... es scheint, als wollten die den Weissgeflügelten hinrichten ...

Favola:   "Was dachtest du dir, als du Raffe das erste Mal gesehen hast?"

Penryn:   "Ich war hin- und hergerissen. Auf der einen Seite hatte ich einfach nur Angst, denn diese Wesen sind für die Apokalypse zuständig. Sie sind schuld an unserem Elend! Aber auf der anderen Seite war ich total fasziniert. Hey, er sah aus wie ein olympischer Schwimmer, also ob er bereit wäre mit blossen Hände gegen die bewaffneten Gegner zu kämpfen ... und dann diese schneeweissen Flügel ... Ich habe ja noch nie einen Engel gesehen - zumindest nicht leibhaftig.

Favola:   "Wie würdest du Raffe beschreiben?"

Penryn:   "Naja, gesprächig ist er ja nicht gerade, und dazu ist er ganz schön stur und arrogant. Und hey, er nennt sein Schwert eine SIE? Ist das zu glauben? Manchmal kann er ein ganz schönes Arschloch sein ... aber im Grunde ...."

Raffe:   "Schön, ja .... aber ein Arschloch? Hallo? Wer hat den bitteschön wie eine Wilde mit einer Schere  in meinen Flügeln rumgeschnippelt?"

Penryn:   "Die waren doch sowieso schon ABGETRENNT!"

Raffe:   "Ich habe doch gesagt, kein Wort über meine Flügel!"

Penryn:   "Jetzt hast aber du davon angefangen ...."

Favola:   "Kommen wir doch bitte wieder zum Thema zurück ... Raffe, erzähl doch du mal, was dein erster Eindruck von Penryn war."

Raffe:   "Sie ist wirklich äussert couragiert, handelt jedoch oft sehr unüberlegt. Wenn da nur schon an ihr Eingreifen bei unserem ersten Zusammentreffen denke .... "

Penryn:   "Was heisst hier unüberlegt? Ich habe dir das Leben gerettet - zweimal!"

Raffe:   "Für einen Menschen ist sie wirklich sehr mutig ... und kämpfen kann sie, unglaublich! Dabei ist sie doch so klein und zierlich. Wirklich erstaunlich. 
An ihr ist eine Schauspielerin verloren gegangen ...."

Penryn:   "Wie bitte?"

Raffe:   "Weisst du nicht mehr, wie du mich in den Rollstuhl gehievt hast? Da muss ich mir heute noch ein Grinsen verkneifen .... oder das kleine Gastspiel mit meinen Flügeln .... Ich hätte beinahe einen Lachanfall gekriegt, als ich dich gesehen habe."

Penryn:   "Lach du nur! Dadurch habe ich dir das zweite Mal das Leben gerettet!"

Raffe:   "Als ob ich da deine Hilfe gebraucht hätte .... ohne dich wäre ich gar nicht in diese missliche Lage gekommen ...  *wendet sich wieder Favola zu* Aber auf jeden Fall habe ich wohl noch kaum jemanden getroffen, der so loyal ist wie Penryn. So wie sie darauf versessen war, ihre Schwester zu retten, war es von vornherein klar, dass sie auf kurz oder lang in ihr Verderben rennen würde."

Favola:   Ah, das ist genau das richtige Stichwort: Schwester. Penryn, was bedeutet dir Paige?

Penryn:   "Paige ist meine kleine Schwester, meine Familie, sie bedeutet mir alles. Wir haben gemeinsam vieles durchgestanden. Ihr müsst wissen, meine Mutter leidet an paranoider Schizophrenie, Sie hat sich selber nicht über den Weg getraut. Nacht dem Unfall mit Paige hat sie mich für alle möglichen Selbstverteidigungskurse angemeldet.
Ich bin für sie verantwortlich und es ist meine Schuld, dass dieser Engel sie einfach mitgenommen hat. 

Favola:   "Und da hast du dir in den Kopf gesetzt, sie zu befreien?"

Penryn:   "Ja. Obwohl Raffe mir weis machen wollte, dass sie nicht mehr leben würde, fühlte ich einfach, dass das nicht stimmen konnte. Ich musste zur ihr ... Was sollte sie auch machen - so alleine und ohne Rollstuhl?"

Raffe:   "Aber was nützt es deiner Schwester, wenn du dein Leben aufs Spiel setzt?"

Penryn:   "Was nützen DIR deine Flügel, wenn du sie in eine Decke gewickelt mit dir rumträgst?"

Favola:   "Das heisst, ihr habt euch sozusagen zu einer Zweckgemeinschaft zusammengeschlossen?

Raffe:   "Mehr oder weniger ... Mir kam ihre Idee völlig hirnverbrannt vor. Aber was blieb mir anders übrig? Ich brauchte unbedingt meine Flügel und Penryn war sowas von stur ...."

Penryn:   "Musste ich doch ... sonst hättest du dich nie auf diesen Deal eingelassen ..."

Favola:   "Ich muss schon sagen, dass es mich erstaunt, dass ihr zwei hier sitzt ... so wie zwischen euch die Fetzen fliegen, erstaunt es mich wirklich, dass eure Zusammenarbeit funktioniert hat."

Raffe:   "Ehrlich gesagt, wäre ich alleine viel besser dran gewesen. Ich wäre unauffälliger und vor allem viel schneller gewesen."

Penryn:   "Schneller? Das sagt genau der Richtige! Wessen Füsse mussten nach der ersten Etappe mit Kompressen tapeziert werden, weil sie total wund und voller Blasen waren?"

Raffe:   "Hallo? Ich bin ein ENGEL! Ich gehe nicht, ich fliege ..."

Penryn:   "Du meinst, du würdest fliegen, wenn du könntest ..."

Raffe:   "Ok, lassen wir das einfach ...."

Penryn:   "Ich muss aber wirklich sagen, dass unsere Teamarbeit immer besser wurde. Ehrlich gesagt, hätte ich nie im Leben geglaubt, dass ich einmal mit einem Engel gemeinsame Sache machen würde ... und wie Raffe schon sagt, wir waren wirklich gut ..."

Raffe:   "Du hattest ja auch mich an deiner Seite! Aber ich muss auch sagen, wir waren ein ganz gutes Team."

Favola:   "Das ist doch mal ein schöner Schlusssatz. Ich danke euch beiden ganz herzlich, dass ihr auf Favolas Lesetoff vorbeigeschaut habt und euch Lesern würde ich dringendst raten, Raffes und Penryns Geschichte sofort auf euren Wunschzettel zu packen. Ab dem 26. August bekommt ihr "Angelfall" im Buchladen.






Ihr wollt mehr über "Angelfall" erfahren? Dann fürchtet euch nicht und schaut unbedingt bei den anderen Blogs vorbei:

19.8. 2013   Wortmalerei
20.8. 2013   Favols Lesestoff
21.8. 2013   Asaviels Bücher-Allerlei
22.8. 2013   Friedelchens Bücherstube
23.8. 2013   Damaris liest
24.8. 2013   Gewinnspiel auf allen fünf Blogs




Kommentare:

  1. Tolles Interview. Habe mich köstlich amüsiert und freue mich nun noch mehr auf das Buch. Immerhin hab ich es gestern direkt vorbestellt :-)

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Favola,
    ich lache immer noch ... :-) So genial! Danke für deinen schönen Sprecial-Beitrag. Bin sehr stolz auf unser Planungsteam :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. Halli hallo

    Was für ein geniales Video!!
    Hut ab!
    Hört sich tatsächlich nach einem Buch für mich an...
    ich will aber zuerst mal noch eure Tour weiterverfolgen und wer weiss...

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schönes "Interview" :)
    Ich bin gespannt auf die restlichen Tage der Blogtour.

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Interview! Ich freu mich schon auf das Buch. :-)

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  6. Oh mann, so kann man die Figuren hervorragen vorstellen. Richtig tolle Idee!!!Ich freue mich auf die weiteren Tage der Blogtour :)

    lg Caterina

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee. :) Bin schon auf die Beiträge der anderen Blogs gespannt.

    AntwortenLöschen
  8. Ach ja, ich habe ihren Schlagabtausch im Buch schon sehr genossen und auch hier wieder sehr schmunzeln müssen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Super Interview. Sehr lustig. Ich bin schon echt gespannt auf das Buch...

    AntwortenLöschen
  10. Ein toller Beitrag, ein tolles Interview - bin schon gespannt auf die weiteren Tage <3

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Eine sowas von witzige Idee mit dem Interview!:D Nun hoffe ich noch mehr, dass mein Buch bald kommt. Und Penryn und Raffe mag ich schon jetzt.

    Liebe Grüße,
    Eli

    AntwortenLöschen
  12. Vielen lieben Dank euch allen :-)
    Ich kann euch nur empfehlen, das Buch möglichst schnell zu lesen und Penryn und Raffe 'persönlich' und vor allem besser kennenzulernen ....

    lg Favola

    AntwortenLöschen
  13. Du lässt dir immer echt tolle Ideen einfallen. wirklich klasse.
    Schon die anderen Aktionen von dir fand ich schon toll.

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  14. Ein klasse Interview, da scheint es ja ganz schön zu krachen zwischen den Beiden ;-)
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Thaha das Interview ist grandios :D

    LG, Heffa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)