Samstag, 18. März 2017

[Rezension] "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu





Titel: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
Reihe: Band 1
Autorin: Marie Lu
Übersetzerinnen: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Genre: Fantasy
Verlag: cbt (16. Januar 2017)
ISBN: 978-3785583531
Seiten: 416
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren








Nach der Legend-Trilogie freute ich mich auf etwas Neues von Marie Lu. Und so war "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" ein absolutes Must-Read für mich.



Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)





Einstieg ins Buch:
Morgen früh werde ich sterben.
Das sagen zumindest die Inquisitoren, wenn sie in meine Zelle kommen.

Marie Lus neue Reihe "Young Elites" ist im Fantasybereich angesiedelt. Ihre Welt erinnert mich etwas an die Römer, denn die meisten Namen stammen aus dem Italienischen und auch vom Setting her hatte ich immer eine mediterrane Stadt vor Augen.
In Kennattra herrschen aber brutale Zeiten. Nach dem Blutfieber, das mich an die Pest erinnert, überleben nur wenige Kinder. Diese sind gekennzeichnet und können über übernatürliche Kräfte verfügen. Diese Malfettos haben keine Rechte und werden oft von Inquisitoren abgeholt und öffentlich verbrannt. Kein Wunder also, dass sich einige reiche und einflussreiche Malfettos zur Gemeinschaft der Dolche zusammenschliessen.

Die Idee und die Welt von Marie Lu ist sehr gut durchdacht, detailliert geschildert und wird mit einer Karte untermauert. Das hat mir alles ausgesprochen gut gefallen. "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" konnte mich schnell in seinen Bann ziehen, denn die Geschichte geht ohne grosses Vorgeplänkel los und die Autorin beweist einmal mehr ihr Können. Sie hat einen klasse Schreibstil, der mich immer wieder begeistert.

Er streckt die Hand aus und streicht mir eine Haarsträhne von der entstellten Seite meines Gesichts. "Du hast ein gutes Herz", sagt er. "Aber die Dunkelheit in dir drückt alles andere nieder; dein Drang, zu töten, zu zerstören und Rache zu üben, ist stärker als dein Verlangen danach, zu lieben, zu helfen und im Hellen zu wandeln."     (Seite 389)

Im Kinder- und Jugendbuchbereich malen die Autoren meist schwarz-weiss. Marie Lu zeigt uns, wie facettenreich und interessant Grau sein kann. Sie wollte uns für einmal auch keine Heldin mit blütenweisser Weste auftischen, sondern eine düstere, böse Protagonistin. Meiner Meinung nach ist ihr dies jedoch nicht ganz gelungen, denn genau mit Andelina lässt sie mich sehr zwiegespalten zurück. 
Adelina hat durch ihre Zeichnung und durch ihren Vater eine harte Kindheit, was erst Mitleid und Verständnis beim Leser weckt. Sie ist zwar recht unsicher, aber man entdeckt in ihr ein starker Wille, der gefällt. Sie könnte eine taffe Protagonistin, eine raffinierte Schurkin werden, doch irgendwie kann sie sich einfach nicht entscheiden. Wir durchleben mit ihr ein Hin und Her, das meine Nerven doch ab und zu etwas strapaziert hat.

Ich habe es satt, immer nur benutzt, verletzt und fallen gelassen zu werden.
Ab jetzt werde ich es sein, die andere benutzt. Die andere verletzt.
Ich.     (Seite 392)

Auch der am Anfang so schöne Spannungsbogen erlitt im Mittelteil den einen oder anderen Durchhänger. Dazu kam, dass mir der Fantasyaspekt in dem Bereich zu viel Platz einnahm. Doch dann kommt eine überraschende Wendung und Marie Lu nimmt wieder alle Fäden in die Hand und beweist, dass sie schreiben kann. Ein überaus spannendes letztes Drittel und ein vielversprechender Epilog schüren das Interesse auf die Fortsetzung.





"Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche" ist ein besonderes Buch, das mich aber auch ein bisschen zwiegespalten zurücklässt. Marie Lu hat eine eindrucksvolle Welt geschaffen, mit der sie mich sofort in den Bann ziehen konnte. Adelina ist eine sehr spannende, für einmal nicht nur gute, Protagonistin, die aber nicht immer meine Sympathie bekommen hat.
Die Autorin trumpft gegen das Ende mit einer überraschenden Wendung auf, so dass man sich auf einen fantastischen zweiten Teil freuen kann.







  1. Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche
  2. Originaltitel: "The Rose Society"
  3. Originaltitel "The Midnight Elites"
Special zum Buch: *klick*




Marie Lu, Autorin der Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer. Ihre wenige Freizeit verbringt sie mit Lesen, Zeichnen, dem Spielen von Assassin´s Creed und Im-Stau-Stehen.


(Textquelle: Loewe Verlag)




© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Oh ja Adelina ist nicht gerade eine Herzens- Protagonistin ;) von daher habe ich die Autorin bewundert uns so Jemanden zu präsentieren...
    Stimmt die Geschichte hatte ein paar Durchhänger und die Fantasy- Elemente waren jedenfalls für mich manchmal ein bisschen zu too much.
    Das Ende macht definitiv Lust auf die Fortsetzung da ist Potential vorhanden!

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea
      Ich finde es immer sehr spannend, wenn sich Autoren an schwierige Charaktere trauen - vor allem im Jugendbuchbereich. Aber ja, Adelina macht es einem nicht einfach .... Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weiter geht.
      lg Nicole

      Löschen
  2. Von mir hat das Buch ebenfalls 4/5 Punkten bekommen. :) Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  3. Hey Favola,

    das klingt gut und ich möchte dieses Werk der Autorin auf jeden Fall noch lesen, da ich die Legend-Trilogie ebenfalls sehr mochte. Ich hoffe, mich nervt die Protagonistin nicht zu sehr, weil ein hin und her gespringe und Unentschlossenheit mag ich auch nicht so. :)

    Gucken wir mal. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna
      Ich finde, "Young Elites" ist schon ganz anders als "Legend", was aber auch gut ist. Ich finde es immer toll, wenn Autoren auch etwas anderes ausprobieren.
      Dann hoffe ich mal, dass dich Marie Lu neues Buch überzeugen kann.
      lg Favola

      Löschen
  4. Huhu,

    Teilweise mochte ich es sogar mehr als Legend, aber das hat sich dann wieder geändert. Das Ende war tatsächlich nicht ganz meins. Adelina mochte ich schon, aber ich konnte sie auch nicht immer verstehen und manches hätte nicht sein müssen. Aber dass diese Welt so anders und besonders ist fand ich wirklich super und ich mochte den Fantasyaspekt. Das war mal was anderes. Auch wenn ich am Ende etwas enttäuscht war und die anderen Figuren recht blass fand bin ich doch gespannt auf Teil 2.

    Deine Rezi ist schön geschrieben. Ich mag das mit den eingebauenen Zitaten. Hatte auch schon überlegt das bei mir zu übernehmen, aber ich bin unsicher ob ich das wirklich machen soll.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Corly
      Ja, die Welt hat mir wirklich auch super gefallen. Durch dieses italienische Flair und auch das Blutfieber hat es mich an Rom erinnert.
      Und ja, ich bin auch gespannt auf Band 2. Ich hoffe, dass kann mich dann vollends überzeugen.

      Ich mag Zitate sehr und für mich gehören sie zu einer Rezension. Ich muss sie mir halt schon beim Lesen notieren, sonst wird es schwierig ;-)
      lg Favola

      Löschen
    2. Ja, stimmt. Das waren tolle Aspekte, die besonders waren. Ich hab eher an Venedig gedacht wegen den ganzen Gondeln immer.

      Ich hoffe auch, dass mich der 2. überzeugen kann.

      Ich mache ja am Anfang der Rezi auch immer ein Zitat, aber halt nicht mehr, aber so wie du es machst finde iches auch so. Ich notier mir immer den Anfang des Zitat und die Seite und das Kapitel und auf E-Book markier ich es einfach. So kann ich es mir gut merken.

      LG Corly

      Löschen
  5. Hey,

    ich habe das Buch auch gelesen...ohne die Legend-Buchreihe zu kennen, muss ich zugeben.
    Mir persönlich hat die Idee unheimlich gut gefallen, die Namen, das Setting - alles ganz nach meinem Geschmack. Aber ich konnte mich irgendwie nicht wirklich mit Adelina anfreunden - sie ist mir nicht wirklich in Erinnerung geblieben. Das Ende fand ich ziemlich verwirrend und ich war ehrlich gesagt ein wenig überrascht, dass Adelina plötzlich "böse" werden sollte. Wie gesagt, ich bin nicht wirklich mit ihr warm geworden.

    Ich gebe ehrlich zu, dass ich die Fortsetzung dazu nicht lesen werde...dazu habe ich noch zu viele andere Bücher, die auf mich warten ;D

    Aber vielen Dank für deine schöne Rezension.
    Lieben Gruß,
    Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rebekka
      Ja, das Setting ist wirklich toll. Und ich glaube, mit Adelina haben die meisten Leser Probleme.
      Manchmal ist es ja auch gut, wenn man eine Reihe getrost nicht weiterverfolgen kann, denn wie du schon sagst, gibt es noch so viele tolle Bücher, die auf uns warten.
      Ich werde Marie Lu mit "Young Elites" noch eine zweite Chance geben ...
      lg Favola

      Löschen
  6. Liebe Favola,

    ich danke dir, für deine Rezension!
    Bei mir liegt das Buch noch auf dem SuB.
    Bisher gab es ja einige eher negative Meinungen...

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona
      Ja, "Young Elites" hat bisher wirklich vor allem durchwachsene Kritiken bekommen. Vielleicht hatten einige auch zu hohe Erwartungen, denn "Legend" fand ich schon klasse. Und mit ihrer Protagonistin hat sich Marie Lu schon etwas aufs Glatteis gewagt. Aber ich finde es auch immer toll, wenn Autoren mutig sind und nicht mit alt Bekanntem jonglieren.
      So hat mir das Buch trotz einigen Kritikpunkten gut gefallen. Ich hoffe, dir wird es auch so ergehen ...
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)