Mittwoch, 31. Mai 2017

[Rezension] "Herz zu Asche" von Kathrin Lange





Titel: Herz zu Asche
Reihe: ja, Band 3 / 3
Autorin: Katrin Lange
Verlag: Arena (13. Juli 2015)
Genre: Jugendliteratur, Romantic (Mystery) Thriller
ISBN: 978-3401600338
Seiten: 416
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



Mit "Herz aus Glas" und "Herz in Scherben" konnte mich Kathrin Lange beide Male überzeugen, ja sogar begeistern. So war natürlich auch das Finale der Trilogie ein Lesemuss für mich.



Juli kann es kaum fassen: Charlie ist am Leben! Endlich braucht David sich nicht länger zu quälen. Endlich kann Juli mit ihm glücklich werden. Doch Charlie setzt alles daran, David zurückzuerobern. Und auch der Geist von Madeleine Bower treibt Juli mehr und mehr in die Verzweiflung. David sieht nur eine Möglichkeit, seine Freundin zu schützen: Er muss sie verlassen. Aber Julis Visionen werden immer düsterer und so beschließt sie, dem Fluch für immer ein Ende zu setzen – auch wenn sie dafür opfern muss, was sie am meisten liebt …
(Textquelle: Arena Verlag)




Einstieg ins Buch:
Was ist es für ein Gefühl, wenn alles, was du zu wissen glaubst, von einem Moment auf den anderen zu Staub zerfällt?

"Herz zu Asche" ist das Finale der Herz-aus-Glas-Trilogie von Kathrin Lange. Schon in den ersten beiden Bänden hat sie beweisen, dass sie ihr Handwerk versteht. Sie schafft es wie kaum eine andere, eine dichte, beklemmende Atmosphäre aufzubauen. Band 2 endete mit einem richtig fiesen Cliffhanger, so dass ich mich fragte, was die Autorin Juli und David noch alles zumuten wird. Und schon nach wenigen Seiten muss man als Leser feststellen, dass dies nicht wenig ist. 

"Herz zu Asche" steigt am gleichen Ort ein, wo Band 2 so dramatisch geendet hat, nämlich auf den Klippen. So fühlt man sich gleich wieder 'zuhause' und kann sich in die Geschichte stürzen. 

Heute frage ich mich manchmal, warum ich in diesem Augenblick, als wir alle zusammen dort oben auf der Klippe standen, nicht meinen Mut zusammengenommen habe. Ich hätte schon an diesem Tag einfach in die Tiefe springen sollen. Der Impuls war da, das muss ich zugeben.     (Seite 7)

Die ganze Trilogie lebt ganz klar von ihren facettenreichen Protagonisten. Leicht schafft die Autorin es, die Emotionen zu transportieren, so dass man Julie sehr gut versteht und mit ihr mitleidet. Die beiden erleben auch diese Mal wenige Hochs und viele Tiefs.
Ja, Kathrin Lange legt ihren Figuren viele Steine in den Weg und vor allem Juli muss einiges wegstecken. Und obwohl sie emotional ist und oft impulsiv handelt, wirkt sie reif. Sie wächst an ihrem Schicksal und ist nicht gewillt aufzugeben.

David ist nun noch negativer und manchmal sehr anstrengend. Juli wird von Visionen gequält und hätte die Unterstützung ihres Freundes bitter nötig, doch er ist überzeugt, dass er Juli nur retten kann, wenn er sie von sich stösst. Sein Benehmen wird immer ruppiger und ab einem gewissen Punkt konnte und wollte ich sein Handeln nicht mehr nachvollziehen. Nur gut, dass Juli wirklich eine starke Persönlichkeit ist, sich nicht so schnell einschüchtern lässt und unbedingt den Fluch brechen will.

Ein Lichtblick war immer Julis Freundin Miley. Sie hat der Geschichte sehr gut getan, denn sie zaubert einem zwischendurch ein Lächeln aufs Gesicht. Sie trägt das Herz nämlich auf der Zunge und sagt frei heraus, was man als Leser selber oft denkt.

In mir brannten noch immer die Wunden, die Crystals Worte mir geschlagen hatten. Plötzlich fühle ich mich innerlich ganz scharfkantig. Ich war zornig, dass wir noch nicht zurück Sorrow gefahren waren. Zornig, dass wir überhaupt hergekommen waren. Und am meisten war ich zornig auf mich selbst, weil schliesslich ich es gewesen war, die die Entscheidung, überhaupt zu dieser bekloppten Party zu gehen, getroffen hatte.     (Seite 111)

Obwohl mir die Geschichte von Anfang an gefallen hat, konnte mich die Autorin dieses Mal nicht gleich fesseln. Nun ist klar, dass es keinen Fluch gibt. So steht in "Herz zu Asche" mehr die Psyche des Menschen im Mittelpunkt. Dieser medizinischen Bereich ist sicher gut recherchiert und interessant, trotzdem hat mir das Mysteriöse, was die ersten beiden Teile so speziell machte, gefehlt.

Der Schreibstil ist wieder grandios. Kathrin Lange ist einfach ein Profi durch und durch. Mit einem einzigen Satz schafft sie es, die Spannung enorm anzuziehen, so dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Nicht nur deshalb merkt man, dass Kathrin Lange auch Thriller schreibt. Die ganze Trilogie ist perfekt durchdacht und im Finale laufen nun alle Fäden zusammen. Erst ganz am Schluss werden die letzten Intrigen aufgedeckt und alle Zusammenhänge geklärt, so dass man zufrieden auf eine tolle Trilogie zurückblicken kann.




"Herz zu Asche" ist ein gelungener Abschluss der Trilogie. Noch einmal werden wir mit interessanten Charaktere, einem tollen Setting und Kathrin Langes grandiosem Schreibstil belohnt. Alle Fäden laufen zusammen, die gesponnenen Intrigen werden aufgelöst, den Emotionen werden freien Lauf gelassen, ein romantisch angehauchter Mystery-Thriller nimmt sein Ende. 








      

  1. Herz aus Glas     zu meiner Rezension
  2. Herz in Scherben     → zu meiner Rezension
  3. Scherz zu Asche    

Homepage zur Trilogie: *klick*





© fotopohl.de


Kathrin Lange, geboren 1969, arbeitete zunächst als Verlagsbuchhändlerin und Mediendesignerin, bevor sie 2005 das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Seither ist sie vor allem für ihre historischen Romane und Jugendbücher bekannt. „Septembermädchen“ ist ihr dritter Thriller. Kathrin Lange lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hildesheim.

(Textquelle: Arena)

Homepage der Autorin: *klick*
Facebookseite der Autorin: *klick*









Kathrin Lange hat sich mir auch schon als B-Sagerin zur Verfügung gestellt:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)