Dienstag, 27. Februar 2018

"Mord erster Klasse: Der dritte Fall für Wells & Wong" von Robin Stevens





Titel: Mord erster Klasse
Reihe: Ein Fall für Wells & Wong, Band 3
Autorin: Robin Stevens
Übersetzerin: Nadine Mannchen
Genre: Krimi
VerlagKnesebeck (21. September 2017)
ISBN: 978-3957280534
Seiten: 288
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre








Robin Stevens konnte mich mit den ersten beiden Fällen von Wells & Wong begeistern. Die Autorin punktete mit dem Charme der 30er-Jahre, zwei sehr eigenen, aber tollen Protagonistinnen und einem feinen Gespür für Humor. Kein Wunder also, dass ich mich schon auf "Mord erster Klasse" freute.




Nach den schockierenden Morden im Internat und auf Fallingford nimmt Hazels Vater seine Tochter und ihre Freundin Daisy mit auf eine Reise im berühmten Orientexpress. Klar, dass jeder ihrer Mitreisenden in der ersten Klasse etwas zu verbergen hat. Angeblich soll sogar ein Spion im Zug sein! Als ein Passagier ermordet aufgefunden wird, nimmt die Detektei Wells & Wong die Ermi\x1Attlungen auf. Doch sie scheinen es mit einem Mörder zu tun zu haben, der sich einfach in Luft aufgelöst hat – und mit einigen anderen Spürnasen, die den Fall genauso entschlossen aufklären wollen.
(Bild- und Textquelle: Knesebeck)





Einstieg ins Buch:
So, wie mein Vater sich benimmt, könnte man meinen, der Mord, der sich ereignet hat, sei unsere Schuld - oder vielmehr Daisys, um genau zu sein.

Robin Stevens konnte mich schon mit "Mord ist nichts für junge Damen" und "Teestunde mit Todesfall" begeistern und auch dieses Mal ging ihr Rezept auf: Man nehme zwei erfolgreiche Komponenten von früher - hier zum Beispiel Hanni und Nanni und Miss Marple -, schüttle sie kräftig durch und reichere sie mit eigenen Ideen an. Ich kann euch jetzt schon verraten, dass sich der Mix von "Mord erster Klasse" noch süffiger und abenteuerlicher liest, denn mit dem Setting im Orientexpress wird es noch etwas nostalgischer. Die Autorin verdeutlicht ihre Liebe zu Agatha Christie und lässt eine ihrer Protagonistinnen sogar "Mord im Orientexpress" lesen.

Nach der Mädchenschule Deapdeen und Daisys Zuhause Fallingford spielt der dritte Band dieser Reihe im Orientexpress. Hazels Vater ist nämlich alles anderes als begeistert, dass seine Tochter immer wieder in Schwierigkeiten gerät und mit ihrer Freundin in Mordfällen ermittelt. So ist er extra aus Hongkong angereist, um mit den beiden Mädchen Ferien zu machen und sie auf andere Gedanken zu bringen. Im Orientexpress soll es quer durch Europa gehen. Die Mädchen sind Feuer und Flamme, müssen Mr Wong jedoch hoch und heilig versprechen, brav zu sein und unter keinen Umständen irgendwelche Ermittlungen anzustellen. Doch als ein Schrei durch den Orientexpress gellt und kurz darauf die tote Mrs Daunt gefunden wird, können Hazel und Diasy nicht anders, sie müssen dem nachgehen.

"Hazel", zischte sie und sprudelte vor Aufregung, "dieser Zug steckt voller Geheimnisse und sie fallen uns direkt vor die Füsse!"
"Lass das, Daisy! Ich habe dir doch gesagt, dass wir unter gar keinen Umständen irgendwie ermitteln dürfen. Mein Vater wird es nicht erlauben."
"Was hat denn dein Vater damit zu tun?", fragte Daisy verständnislos. "Wenn hier etwas im Busch ist, dann ist etwas im Busch, basta. Und falls wir zufällig darauf stossen, müssen wir Nachforschungen anstellen."     (Seite 38/39)

Obwohl der Kriminalfall nicht mit Pauken und Trompeten sondern mit Befragungen und Kombination gelöst wird, liest sich auch der dritte Fall von Wells & Wong sehr spannend. Gekonnt spinnt die Autorin ein Netz an Hinweisen und Spuren, so dass irgendwann jeder im Orientexpress der Mörder sein könnte. So kann man auch als Leser fleissig miträtseln und erleben vielleicht die eine oder andere Überraschung.

Auch "Mord erster Klasse" lebt von seinem 30er-Jahre-Charme und dem feinen Gespür für Humor. Doch auch die unterschiedlichen Passagiere des Orientexpresses sind faszinierend. Im Wagen von Hazel und Daisy gibt es nämlich nicht nur Il Mysteriose, den Entfesslungskünstler, eine russische Gräfin und mit Madame Melinda ein Medium, auch sonst scheint jeder irgendwie ein Geheimnis oder eine Verbindung zu einem anderen Mitreisenden zu haben. 

"Mord erster Klasse" konnte mich wieder begeistern und so freue ich mich, dass schon im März der vierte Band "Feuerwerk mit Todesfolge" erscheinen wird.





"Mord erster Klasse" ist ein toller dritter Fall für die beiden jungen Ermittlerinnen Daisy und Hazel. Robin Stevens überzeugt mit viel Spannung, einem tollen Setting im Orientexpress, sympathischen Protagonistinnen, feinem Humor und vor allem sehr viel Lesespass. Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte sie sich unbedingt genauer anschauen!







         

  1. Mord ist nichts für junge Damen      →         zu meiner Rezension
  2. Teestunde mit Todesfall     →         zu meiner Rezension
  3. Mord erster Klasse
  4. Feuerwerk mit Todesfolge     (Erscheinungstermin: 15.3.2018)





Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland, auf. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oder
Agatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin.

Weitere Informationen zu Robin Stevens und ihren Büchern findet ihr unter:

(Textquelle: Knesebeck)





© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hallo Favola,
    Ich lese gerade den ersten Teil der Reihe und mir gefällt das Buch richtig gut. Wusste gar nicht, dass jetzt schon der vierte Teil erscheint. Danke für den Hinweis und gut zu wissen, dass die Reihe so gut bleibt.
    Viele Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea
      Ah schön, dass du auch mit der Reihe begonnen hast. Und ja, ich finde, die Bücher sind alle gut :-) Dann wünsche ich dir weiterhin viel Lesespass.
      lg Favola

      Löschen
  2. Hallo!

    Diese Serie kenne ich noch gar nicht, obwohl ich ein großer Agatha Christie Fan bin. So, wie du es beschreibst, könnten die Bücher mir sehr gefallen. Ich geh gleich mal stöbern.

    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße,
    Rubine vom Kamingeflüster

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)