Donnerstag, 18. August 2011

[Rezension] "Schattenblüte. Die Verborgenen" von Nora Melling






Titel: Schattenblüte. Die Verborgenen
Reihe: Schatenblüte, Band 1 / 3
Autorin: Nora Melling
Genre: Jugendliteratur, Fantasy
Verlag: Rowohlt Polaris
ISBN: 978-3862520008
Seiten: 347









“Die Verborgenen” ist der erste Band der neuen romantischen Fantasyreihe “Schattenblüte”, die für Jugendliche wunderbar geeignet ist, aber auch Leser
jeden Alters begeistern kann. Als ich das Buch in der Tasche mit neuen Büchern für die Bibliothek entdeckte, ist mir das Cover sofort aufgefallen. Es sieht geheimnisvoll und mystisch aus und die glänzenden, erhöhten Wassertropfen machen es noch spezieller.







Die 17-Jährige Luisa hat ihren kleinen Bruder verloren. Um den Tod des Kindes zu vergessen, ziehen die Eltern mit Luisa nach Berlin um und verbannen alle Erinnerungen an Fabian. Luisa kommt damit nicht klar und kapselt sich in der fremden Stadt völlig ab. So streift sie einsam durch die Wälder von Berlin. Der Aussichtsrum im Grunewald kommt ihr daher gerade gelegen, um ihrem Elend ein Ende zu bereiten, doch ein geheimnisvoller Junge hält sie davon ab. Mit einer Gruppe Jugendlicher lebt er im Wald. “Die Verborgenen” können ihre Gestalt ändern: Sie sind Werwölfe. Aber mit jeder Verwandlung wird Thursen mehr zum Tier.




Das einzig Gute an Berlin ist, dass man untertauchen kann.

Die Geschichte überrascht zunächst nicht: Ein junges Mädchen mit Problemen wird von einem geheimnisvollen, fremden Jungen gerettet und beide verlieben sich ineinander. Das Schöne finde ich aber, dass in diesem Buch der Fremde für einmal nicht der strahlende Superheld ist. In diesem Buch stehen die Gemobbten, die Verlierer, die früheren Opfer im Mittelpunkt.
Es ist auch nicht eine klassische Werwolfgeschichte, sondern vielmehr geht es um die Gefühlswelt von Jugendlichen - nicht um blutrünstige Bestien
Nora Melling geht äusserst sensibel mit den vielen schwierigen Themen um und regt zum Nachdenken an. Der Roman ist sehr feinfühlig, mit einer wunderschön zärtlichen Liebesgeschichte.

Das Buch wird aus der Sicht von Luisa in der Ich-Form erzählt. Speziell macht es, dass es im Präsens geschrieben ist. So hat man wirklich das Gefühl, mittendrin zu sein. Die Sätze sind einfach aufgebaut und meist kurz. Manchmal sogar sehr kurz. Und genau das gibt dem Buch einen fast poetischen Klang. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen.





“Schattenblüte; die Verborgenen” ist ein traumhaftes Buch. Es hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Es ist spannend, romantisch und anderst.
Leider kommt der zweite Band der Reihe erst im März heraus.





  

  1. Schattenblüte. Die Verborgenen
  2. Schattenblüte. Die Wächter     → zu meiner Rezension
  3. Schattenblüte. Die Erleuchteten     → zu meiner Rezension







Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren und hat nach dem Abitur eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen. Zum Studium zog sie nach Berlin und blieb. Jetzt lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin Zehlendorf.

Seite der Autorin:   noramelling.de



Nora Melling hat auch bei meiner Autoren-Aktion "Wer A sagt ..." mitgemacht:





Kommentare:

  1. Huhu,

    Ja Vampire Academy ist eine tolle Reihe. Aber pass auf, sie ist süchtigmachend.
    Das Buch Schattenblüte möchte ich auch unbedingt noch lesen. Mir gefällt das Cover sehr und der Klappentext sagt mir auch zu.
    Außerdem hat mich deine Rezension jetzt noch mehr davon überzeugt.

    LG Julia :)

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich noch auf meinem SuB liegen, aber deine Rezi lässt auf etwas Gutes hoffen :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)