Mittwoch, 11. März 2015

[Ein Blick zurück] Februar 2015






            


  1. "Die kleine Hummel Bommel" von Britta Sabbag, Maite Kelly & Joëlle Tourlonias
  2. "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner
  3. "Zum Glück bemerkt mich niemand ... dachte ich" von Liv Marit Weberg 
  4. "Heldentage" von Sabine Raml 
  5. "Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb" von Tanya Stewner







                                                
Wenn ihr aufs Cover klickt, kommt ihr  zur Verlagsseite oder zu meiner Rezension.

  1. "Schimmert die Nacht" von Maggie Stiefvater
  2. "Mit uns der Wind" von Bettina Belitz
  3. "Egal wohin" von Franziska Moll
  4. "Die Buchspringer" von Mechthild Gläser
  5. "Beautiful Oblivion" von Jamie McGuire
  6. "Geborgen. In unendlichen Weiten" von Veronica Rossi
  7. "Onyx. Schattenschimmer" von Jennifer L. Armentrout
  8. "After Passion" von Anna Todd
  9. "Kein Rockstar für eine Nacht" von Kylie Scott
  10. "City of Heavenly Fire" von Cassandra Clare
  11. "Die Nacht der gestohlenen Küsse" von Kasie West
  12. "Atlantia" von Ally Condie
  13. "Flügel aus Papier" von Marcin Szczygielski
  14. "Aprikosensommer" von Deniz Selek
  15. "Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb" von Tanya Stewner
  16. "Heldentage" von Sabine Raml
  17. "Mortal Heart. Das Erbe der Seherin" von Robin LaFevers

Wen es interessiert, wie und warum ich zu den einzelnen Büchern gekommen bin, kann dies hier nachlesen: *klick*







gelesene Bücher: 5   (davon 1 Bilderbuch)
gelesene Seiten: 1280
Durchschnittliche Seitenanzahl pro Tag: ~45.7 Seiten
neue Bücher: 17

Tja was soll ich sagen? Der Februar war wirklich sehr unverhältnismässig ....
Ich habe sehr wenig gelesen, dafür umso mehr Neuzugänge zu verzeichnen. Da weiss ich ja, was ich im März zu tun habe .... und ich bin fast ein bisschen froh, dass in diesem Monat bisher noch kein einziges neues Buch bei mir eingezogen ist, ich aber schon fast so viel wie im gesamten Februar gelesen habe.






erschütternd, dramatisch, einfach nur traurig
Lilly Lindner lässt in "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" die zwei Schwestern Phoebe und April einen Abschnitt ihres eigenen Lebens erzählen. Die Briefe der beiden sind äusserst emotional, gehen direkt unter die Haut und lassen kein Auge trocken.
So ist das Buch wirklich schwere Kost, doch auch sehr eindrücklich. Eine Leseerfahrung, die man ganz bestimmt nicht mehr so schnell vergisst.

Meine ganze Rezension findet ihr hier: *klick*







Welche drei Februar-Rezensionen wurden von euch am meisten angeklickt? Dieses Mal war es eindeutig, denn die Hummel wurde beinahe doppelt so oft aufgerufen wie der zweite Platz

  1. "Die kleine Hummel Bommel" von Britta Sabbag, Maite Kelly & Joëlle Tourlonias
  2. "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" von Lilly Lindner
  3. "Heldentage" von Sabine Raml

Kommentare:

  1. Das Buch von Lilly Lindner klingt wirklich richtig schön. Ich glaube ich packe es mir mal auf die Wunschliste :)
    Im März schaffst du es bestimmt wieder mehr zu lesen, der Februar war ja auch seeehr kurz ;-)

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anika

      Also 'schön' ist vielleicht ein bisschen das falsche Adjektiv zu "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin". Es ist aber wirklich ein sehr eindrückliches, vor allem aber auch trauriges Buch, das man nicht mehr so schnell vergisst.

      lg Favola

      Löschen
  2. Okay, Du hast wirklich nicht viel gelesen, aber so haben wir fast ein ähnliches Verhältnis zwischen unseren gelesenen Büchern und den Neuzugängen :D und sieh es mal so: Dein Post war dieses Mal ja richtig früh online ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ts, du bist ja heute wirklich sehr charmant :-P

      Löschen
  3. 17 Neuzugänge ist echt stark, Respekt, aber hey wir sind ja alle büchersüchtig ;)
    Über das Buch von Lilly Lindner spricht ja zur Zeit die ganze Bloggerwelt, und vllt sollte ich es mir doch holen ;)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Piglet

      Ja, 17 Neuzugänge können sich wirklich sehen lassen :-D Bücher bestellen ist immer sehr gefährlich. Da schmuggeln sich immer noch ungeplante Bücher in den Warenkorb.
      "Was bleibt, wenn ich verschwunden bin" ist ein Buch, das wahnsinnig unter die Haut geht. Ich bin nicht nahe am Wasser gebaut, aber im zweiten Teil sind mir regelmässig die Tränen gekommen. Man weiss ja, dass der Grossteil autobiographisch ist und das geht einem an die Nieren.

      lg Favola

      Löschen
  4. Hui, das sind wirklich einige Neuzugänge :)
    "Die Rezi zu "was fehlt wenn ich verschwunden bin" werde ich gleich noch lesen, hab das Buch auch gerade erst durch und auch mich hat es sehr berührt :)
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  5. Deine ganzen Neuzugänge sind der Wahnsinn. Einige davon hab ich auch schon auf meinem SuB, andere auf der Wunschliste, wieder andere bereits gelesen und rezensiert. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinen Neulingen und freue mich schon auf die neuen Rezensionen. :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)