Freitag, 8. Mai 2015

[Rezension] "Die Nacht der gestohlenen Küsse" von Kasie West




Titel: Die Nacht der gestohlenen Küsse
Reihe: nein
Autorin: Kasie West
Originaltitel: On the Fence
Genre: Contemporary Young Adult
Verlag: Arena (5. Februar 2015)
ISBN: 978-3401600420
Seiten: 272
vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre Jahren




Nachdem mich Kasie West schon mit "Blaubeertage" und vor allem auch mit "Vergiss mein nicht!" und "Bleib mir treu!" überzeugen konnte, musste ich natürlich auch ihr neustes Buch haben.


Herzüberkopf – das ist nichts für Charlotte. Aufgewachsen bei ihrem Vater und mit drei älteren Brüdern, ist sie alles andere als ein typisches Mädchen. Als sie jedoch aus Geldnot einen Job in einer Modeboutique annimmt, wird Charlies Leben plötzlich von Make-up, Freundinnen und Dates bevölkert. Von ihrem verwirrenden neuen Leben als Mädchen erzählt sie nachts ihrem Nachbarn Braden, Sandkastenfreund und quasi vierter Bruder. Und als wäre ihr Doppelleben nicht schon kompliziert genug, verliebt sich Charlie auch noch – ausgerechnet in Braden. Muss sie ihre Freundschaft riskieren, um die große Liebe zu finden?
(Bild- und Textquelle: Arena Verlag)




Einstieg ins Buch:
Der Motor wehrte sich heulend gegen meinen Versuch zu beschleunigen. Zu meiner Linken raste verschwommen die gelbe Mittellinie vorbei, während das Meer rechts von mir ganz und gar ruhig dalag. Es gaukelte mir vor, ich sei noch nicht schnell genug.

Charlotte trägt am liebsten Schlabberklamotten, spielt Football oder wetteifert mit ihren Brüdern. Mit Mode oder gar Make-up hat sie so gar nichts am Hut. Eigentlich sogar verständlich, wenn man bedenkt, dass Charlie nach dem frühen Tod ihrer Mutter in einem reinen Männerhaushalt aufgewachsen ist. Nicht nur, dass sie drei Brüder hat, nein, der Nachbarsjunge Braden sitzt auch noch meistens bei ihnen mit im Wohnzimmer.

Dieser 'burschikose', wilde Mädchentyp, der plötzlich seine Weiblichkeit entdeckt, ist zwar nichts Neues, doch die ganze Familiensituation hat mir hier richtig gut gefallen. Einige Tischszenen mit Vater habe ich sogar bildlich vor mir gesehen.
Richtig toll fand ich die drei Brüder. Zwar sind sie sehr unterschiedlich und doch haben sie alle ihren Platz in Charlies Herz und würden im Gegenzug alles für ihre Schwester tun. Bei der Lektüre hat man richtig gespürt, dass diese Familie wegen einem Schicksalsschlag zusammenstehen musste.

Tanzen war nicht genau dasselbe wie Joggen ... oder mit sonst einem Sport zu vergleichen. Mir fehlte der eigentliche Zweck, das Ziel vor Augen.     (Seite 138)

"Die Nacht der gestohlenen Küsse" ist aus der ich-Perspektive von Charlie geschildert. Auf der einen Seite ist sie eine offene Persönlichkeit, mit der man Pferde stehlen kann (zumindest Braden und ihre Brüder), auf der anderen Seite fehlt ihr jedoch ab und zu ein bisschen das nötige Feingefühl und benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen. Da merkt man sicher, dass sie alleine unter Männer aufgewachsen ist. 

So gibt es dann einige sehr witzige Szenen, als sie mit ihrem Job in einer Modeboutique beginnt. Von dem ganzen Mädchenkram hat sie nämlich noch nichts gehört, geschweige denn ausprobiert. Es beginnt damit, dass sie für ihren Job andere Kleider braucht und 'endet' damit, dass sie nicht mit zum Kaffee will, weil sie gar nicht weiss, worüber sie sich unterhalten sollte. Doch lange kann sie sich den Mädchen natürlich nicht entziehen ...

Nachdem die Geschichte sehr locker und unterhaltsam gestartet ist, rückt dann die Mutter und deren Tod etwas mehr in den Mittelpunkt. Charlie hat dieses schlimme Ereignis nämlich nicht richtig verarbeitet. Nacht für Nacht erwacht sie aus einem Albtraum, in dem ihre Mutter stirbt. Und so beginnen die nächtlichen Zaungespräche mit ihrem Sandkastenfreund Braden und die Handlung gewinnt an Tiefe.

Normalerweise war eine Niederlage für mich keine Option, aber diesmal wusste ich, dass ich mich geschlagen geben musste.     (Seite 133)

Obwohl ich bei "Die Nacht der gestohlenen Küsse" Kleinigkeiten zu bemängeln habe, konnte mich Kasie West auch mit ihrem neusten Werk kurzweilig unterhalten. Ihr Schreibstil ist auch dieses Mal sehr flüssig zu lesen und so macht die Lektüre einfach gute Laune. Und so hoffe ich, dass der Arena Verlag auch Kasie Wests neustes Werk "The Fill-In Boyfriend" übersetzen wird.



Kasie West ist für mich schon ein Garant für gute Unterhaltung, die sich wegschmökern lässt wie nichts. Ihre Stärke ist es sicher, Charaktere durch einige wesentliche Merkmale auf den Punkt zu bringen, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen und dem Leser eine lockere Geschichte mit etwas Tiefe zu bieten. Da sieht man dann auch gerne über den einen oder anderen kleineren Kritikpunkt hinweg. 








Kasie West lebt mit ihrer Familie in Kalifornien, wo sie die meiste Zeit des Sommers damit verbringt, der dortigen Hitze auf Wasserskis zu entkommen. Wenn sie nicht gerade auf dem Wasser läuft, arbeitet Kasie West leidenschaftlich gerne als Schriftstellerin.
(Textquelle: Arena Verlag)



Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklich schön und der Titel spricht mich total an. Habe allerdings zuvor noch nie etwas von dem Buch gehört. Danke für den Tipp, nun werde ich direkt mal stöbern gehen! :)

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nazurka

      Also wenn du gerne Contemporary Yong Adult liest, bist du mit Kasie West sicher gut bedient. Ihre beiden Urban Fantasy Bücher mochte ich zwar noch lieber, doch "Blaubeertage" und eben "Die Nacht der gestohlenen Küsse" sind wirklich schön zu lesen.

      lg Favola

      Löschen
  2. Wie immer eine wundervolle und ausführliche Rezi:)
    Das Buch liegt noch auf meinem SuB :) Jetzt freue ich mich umso mehr darauf. :)

    Liebe Grüße,.
    Nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicki

      Vielen lieben Dank :-)
      Du wirst das Buch bestimmt mögen. Hast du denn schon etwas von Kasie West gelesen?

      lg Favola

      Löschen
  3. Ich habe das Buch als am "schwächsten" gesehen. Fand es zwar immer noch gut, weil sie sich wirklich auf Charakter-Aufbau versteht und Humor sehr geschickt streuen kann, aber es hatte so kleine Mängel.
    Schöne Rezension, Favola! :)

    Liebste Grüße
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sandy.
      Ja, da sind wir uns wieder einmal einer Meinung :-)

      lg Favola

      Löschen
  4. Liebe Favola,

    das klingt nach einem netten Frühlings- / Sommer Schmöker. Erinnert mich ein bisschen an einen Roman von Sarah Dessen. Ich weiß grad nur nicht an welchen ... Hast du schon Bücher von Sarah Dessen gelesen? Sie ist auch ein Garant für gute Unterhaltung und passt perfekt zu Sonnenschein :)

    Liebe Grüße Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nanni

      Irgendwo auf meinem Kindle schlummert noch ein Exemplar von Sarah Dessen. Bisher habe ich nämlich noch nichts von ihr gelesen, mir wurde aber schon einmal gesagt, dass ihre Bücher toll sind.

      lg Favola

      Löschen
  5. Ich habe bisher nur mit "Vergiss mein nicht" geliebäugelt. Es ist aber schön zu wissen, dass es noch anderen Lesestoff von der Autorin gibt, falls mir das Buch gefällt! "Die Nacht der gestohlenen Küsse" hört sich nach einem perfekten Buch für meinen nächsten Urlaub auf Balkonien an:-)
    LG Zeilenleben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zeilenleben

      Oh ja, "Die Nacht der gestohlenen Küsse" ist bestimmt sehr gute Urlaubslekütre - ob am Strand oder auf Balkonien. "Blaubeertage" hat mir übrigens noch ein bisschen besser gefallen ....
      Und du musst wissen, dass "Vergiss mein nicht!" Urban Fantasy ist. Das war mein bisheriges Highlight der Autorin.

      lg Favola

      Löschen
  6. heieieieii.... und schon wieder wusle ich von dannen, um meine WuLi zu erweitern :D
    Liebste Grüße und einen schönen Dienstag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es recht, liebe Nana :-)
      Hast du denn schon etwas von Kasie West gelesen?

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)