Dienstag, 17. Mai 2016

[Rezigramm] "Chaoskuss" von Teresa Sporrer


Titel: Chaoskuss
Reihe: Die Chaos-Reihe, Band 1
Autorin: Teresa Sporrer
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Impress (5. Mai 2016)
ISBN: 978-3-646-60253-1
Format: E-Book
Seiten: 310
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren


Inhalt:
Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag 



Die 17-jährige May ist eine Junghexe und gehört zur Familie Setek, einem jahrhundertealten Coven von Hexen. Doch in Teresa Sporrers neuer Chaos-Reihe tummeln sich auch Werwölfe, Vampire, Walküren, Nachtmahre, Sukkubben, Dämonen .... Sie alle leben unter den Menschen und die Hexen sorgen für Recht und Ordnung, denn die Übernatürlichen sollen nicht auffallen.

So ist May zwar sehr oft von Übernatürlichen umgeben, doch sie versucht auch, ein ganz normaler Teenager zu sein. Und als der Schulschwarm Noah sie zur Halloweenparty einlädt, freut sie sich auf ein Date, doch alles kommt anders als erhofft und ihr Leben versinkt buchstäblich im Chaos.

"Chaoskuss" wird aus der ich-Perspektive von May erzählt. Sie ist zynisch, sarkastisch und launisch, hört gerne Grunge-Musik und liebt die Farbe schwarz. May ist wirklich sehr pubertierend, was für Aussenstehende nervig sein kann. Eigentlich hat sie als Hexe Verantwortung für die anderen Übernatürlichen, doch sie ist wirklich noch sehr naiv und missbraucht auch ihre Magie, um Streiche zu spielen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht wirklich warm mit ihr als Protagonistin geworden bin.

Teresa Sporrer hat eine blühende Fantasie und viele neue Ideen. Am meisten begeistern konnte sie mich damit, dass die Setek-Hexen ursprünglich aus Ägypten stammen. Dadurch webt die Autorin immer wieder auch ein Stück ägyptischen Mythologie in "Chaoskuss" ein
Zudem hat mir Mays Hexentier Kurt (nach Kurt Cobain benannt), ein Nilflughund, gefallen, denn er ist witzig und bringt frischen Wind in die Geschichte. Auch die Vodoopuppe Albert ist eine äusserst witzige Idee.

Doch ich muss sagen, dass es mir bei diesem Buch einfach zuviel des Guten war. Man trifft auf sehr viele unterschiedliche Fantasywesen, dann kommen die ägyptischen Götter mit ihrer Geschichte dazu, Jack the Ripper hat einen Gastauftritt, eine Fingernägel lackierende Vodoopuppe und der Handy guckende Flughund..... So wird man in der ersten Hälfte der Geschichte mit Informationen überhäuft und weiss manchmal kaum, wo einem der Kopf steht. Meiner Meinung nach wäre es besser gewesen, hier etwas zu fokussieren, denn ab und zu hatte ich Mühe, den roten Faden im Auge zu behalten.
Dazu kommt, dass ich einige Gefühlsschwankungen von May nicht nachvollziehen konnte und Noah ist zu Lebzeiten ein fieser Arsch, mutiert dann aber als Geist zu Everybody's Darling.

Wie schon aus ihrer Rockstar-Reihe bekannt, ist der Schreibstil von Teresa Sporrer auch hier locker und mit viel Humor versetzt.
So weiss "Chaoskuss" trotz Mankos zu unterhalten.
Etwas gestört hat mich, dass Mays Lieblingswort wohl 'Arschloch', ist, denn so wurden sehr viele von ihr betitelt.






Die Idee eine moderne Hexengeschichte mit ägyptischer Mythologie zu kreuzen hat mir sehr gut gefallen. Doch in "Chaoskuss" wäre weniger mehr gewesen. Theresa Sporer hat hier meiner Meinung nach zu viele Ideen in eine Geschichte packen wollen, so dass ich teilweise beinahe davon überrollt wurde.
Trotz den Kritikpunkten ist dieser erste Band der Chaos-Reihe aber auch kurzweilige Unterhaltung - Augen verdrehen inklusive.






Ich war in allem weder besonders gut noch besonders schlecht. Anscheinend besass ich absolut kein besonderes Talent.
Dafür war ich in der Lage, mein Zimmer in einer halben Stunde komplett zu verwüsten.      (Position 124)

In der Tat wäre unser Haus eine wahnsinnig coole Party-Location gewesen, wäre da nicht das Blut im Kühlschrank, die abgetrennten und eingelegten Gliedmassen für Was-weiss-ich-für-Zaubertränke, die überall in Schraubgläsern herumstanden, und drei durchgeknallte Erwachsene.     (Position 564)

"Hey, ich bin eine gefährliche, böse Hexe!" Ich sprang auf die Füsse und liess Feuer um meine Finger tanzen. [...]
Noahs Blick glitt zu meinen Einhorn-Pantoffeln.     (Position 3282)





©  by Favolas Lesestoff


Kommentare:

  1. Liebe Favola,

    eine schöne Rezi. Bislang habe ich noch nichts von Teresa Sporrer gelesen, aber ich wollte es schon seit langem mal nachholen. Das klingt natürlich wirklich schade, dass dir das Buch nicht so sehr gefallen hat. Eigentlich finde ich es richtig toll, wenn man verschiedene Ideen zu einer spinnt, aber dann sollte es glaube ich auch stimmig sein und nicht to much.

    Trotzdem schaue ich mir das Buch mal genauer an, bzw erstmal eine Leseprobe oder so.

    Liebste Grüße, Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carina
      Das mit der Leseprobe ist doch eine gute Idee. "Chaoskuss" hat ja bisher auch sehr viele begeisterte Stimmen. Es ist ja alles immer Ansichtssache und mir war es einfach zu viel des Guten.
      lg Favola

      Löschen
  2. Hallihallo, liebe Favola! :)

    Eine sehr schöne Rezension - ich bin selbst schon sehr gespannt auf "Chaoskuss" - da scheint's ja turbulent zuzugehen! :D

    Viele buchige Grüße! ♥
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi liebe Nana
      Ja, turbulent ist wohl wirklich das richtige Wort :-)
      Ich bin gespannt, wie dir "Chaoskuss" dann gefällt.
      lg Favola

      Löschen
  3. Hallo Favola,

    deine Meinung zu dem Buch ist die erste, die das Buch etwas kritisch betrachtet. Mir hat das sehr geholfen, weil deine genannten Punkte auch durchaus mich stören könnten. Ein roter Faden etwa ist mir sehr wichtig, da mir das viel über das Buch verrät.
    Und aktuell klingt die Protagonistin wirklich nicht sehr sympatisch. Einzig die ägyptische Mythologie finde ich sehr spannend, deswegen wird das Buch vermutlich doch mal auf dem Reader landen. Ich mag mythologisch angehauchte Bücher, wobei man da als Autor auch viel verbauen kann. :(

    Danke für deine Meinung!

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Anna
      Ja, ich habe auch schon festgestellt, dass sonst die meisten das Buch mit 5 Sternen bewertet haben. Tja, ich glaube, meine Ansprüche sind gestiegen ;-)
      Aber es liest sich ja sehr schnell ..... von daher kannst du das sehr gut testen. Ich bin dann auf deine Meinung gespannt.
      lg Favola

      Löschen
  4. Liebe Favola,

    ich kann deine Kritik an May und Noah durchaus verstehen, muss dir allerdings im Namen aller, denen du heute deinen Text unter die Rezi geklatscht hast, sagen, dass ich es wirklich nicht in Ordnung finde, wenn du uns (die wir es anscheinend gewagt haben, Chaoskuss gut zu bewerten) versuchst, mit deinem Kommentar, den du ja wirklich eins zu eins bei jedem drunterkopiert hast, deine Meinung aufzudrängen.

    Ich stehe zu meiner Meinung, ebenso wie du zu deiner. Deshalb spame ich doch aber nicht die negativen Rezensionen mit einem Text zu. Ich persönlich mag May und Noah und begleite sie schon seit der ersten Seite. Natürlich sind sie mir dabei ans Herz gewachsen und deshalb les ich nun mal nicht so gerne, wenn jemand sie in meinen Kommentaren schlecht macht. Du darfst deine Meinung haben, klar, aber dann behalte sie doch bitte auf meinem Blog.

    So, das musste mal gesagt werden.

    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anni
      Ich bin gerade etwas erschrocken über deinen Kommentar, denn ich möchte hier überhaupt niemandem das Buch schlecht machen. Und was heisst, 'ihr, die ihr es anscheinend gewagt habt, das Buch gut zu bewerten' ..... ich habe doch gar niemanden kritisiert. Ich wollte eigentlich, dass eine Diskussion entsteht und finde das mit den Kommentaren viel Spannender als wenn jeder nur schreibt, 'ja, fand ich auch toll'.
      Also ich wollte weder dich noch deine Rezension/Meinung in irgend einer Weise angreifen .....
      lg Favola

      Löschen
    2. Hey Favola,

      dann ist es anscheinend einfach falsch rübergekommen, denn heute Mittag haben einige Freundinnen von mir ja die gleiche Nachricht von dir bekommen und sich davon ebenso angegriffen gefühlt. Aber wenn es nicht so gemeint war, dann gut. :3 Will mich auch nicht streiten...

      LG
      Anni

      Löschen
  5. Hallöchen Favola,

    jetzt habe ich auch hergefunden ^^
    Ich kann deine Kritikpunkte absolut nachvollziehen, auch wenn sie mich persönlich nicht gestört haben. Liegt vielleicht aber auch daran, dass ich 17 bin und von solchen Jugendlich oft umgeben, haha :D

    Außerdem haben die ägyptischen Wurzeln und Götter mein Mythologiefanherz gleich höher schlagen lassen ^^

    LG, Mary <3
    http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/05/chaoskuss.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Mary
      Ja, ich kann mir schon gut vorstellen, dass das Buch jüngeren Leserinnen besser gefällt :-)
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)