Freitag, 9. September 2016

[Rezension] "Das Juwel. Die Weisse Rose" von Amy Ewing




Titel: Das Juwel - Die Weisse Rose
Reihe: Das Juwel, Band 2
Autorin: Amy Ewing
Übersetzerin: Andrea Fischer
Genre: Dystopie
Verlag: FISCHER FJB (25. August 2016)
ISBN: 978-3841422439
Seiten: 400
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre








"Das Juwel - Die Gabe" war ein vielversprechender Reihenauftakt, der mich mit einem grausamen System, vielfältigen Intrigen, einem durchdachten Weltenaufbau und einer klasse Optik überzeugen konnte. So war ich sehr gespannt, wie es im zweiten Band "Die weisse Rose" weitergehen würde und hoffte, dass Amy Ewing bei der Liebesgeschichte noch die Kurve kriegt.





Violet ist auf der Flucht. Nachdem die Herzogin vom See sie mit Ash, dem angestellten Gefährten des Hauses, ertappt hat, bleibt Violet keine Wahl, als aus dem Palast zu fliehen oder dem sicheren Tod ins Auge zu sehen. Zusammen mit Ash und ihrer besten Freundin Raven rennt Violet aus ihrem unerträglichen Dasein als Surrogat der Herzogin davon. Doch das Juwel zu verlassen ist alles andere als einfach. Auf ihrem Weg durch die Kreise der Einzigen Stadt verfolgen die Regimenter des Adels sie auf Schritt und Tritt. Die drei Geflohenen schaffen es nur äußerst knapp, sich in die sichere Umgebung eines geheimnisvollen Hauses in der Farm zu retten. Hier befindet sich das Herz der Rebellion gegen den Adel. Zusammen mit einer neuen Verbündeten entdeckt Violet, dass ihre Gabe sehr viel mächtiger ist, als sie sich vorstellen konnte. Aber ist Violet stark genug, sich gegen das Juwel zu erheben?
(Bild- und Textquelle: Fischer FJB)





Einstieg ins Buch:
Das Arkanum schweigt.
Ich betrachte die kleine silberne Stimmgabel, die inmitten des Schmucks auf meiner Frisierkommode liegt. Garnets Worte hallen mir durch den Kopf:
Wir holen dich da raus.

Optisch ist auch der zweite Band von "Das Juwel" ein richtiger Mädchentraum. Das wunderschöne Kleid ist ein Hingucker und der Spotlack ein richtiges Highlight. So passen "Die Gabe" und "Die Weisse Rose" optisch perfekt zusammen. Doch wo die Protagonistin auf dem ersten Cover noch unsicher zusammengekauert ist, hat sie sich nun aufgerichtet und sieht entschlossen aus. Und genau diese Entwicklung von Violet steht im Zentrum.

"Die weisse Rose" schliesst direkt an seinen Vorgänger an, so dass ich keinerlei Probleme hatte, mich wieder in der Geschichte zurecht zu finden. Nachdem Violet und Ash von der Herzogin überrascht worden sind, wurde ihr Geliebter in den Kerker geworfen und bei ihr will die Herzogin vom See nun keine Gnade mehr walten lassen. Violet soll ihr so schnell wie möglich ein Kind gebären.

„Du gehörst mir. Der Arzt wird erst dann zufrieden sein, wenn mein Kind in dir wächst. Von nun an werde ich keine Rücksicht mehr auf deine Schmerzen, Beschwerden und Launen nehmen. Du bist für mich wie ein Möbelstück. Ist das klar?“     (Seite 16)

Doch mit Hilfe der männlichen Kammerzofe Lucien und dem Sohn der Herzogin gelingt Violet, Ash und Raven die Flucht aus dem Juwel. Ihr Ziel ist nun die Farm. Unterwegs decken sie noch mehr Gräueltaten des Adels auf, so dass sie schlussendlich unbedingt gegen das Juwel vorgehen wollen.

Auch dieses Mal wird die Geschichte aus der ich-Perspektive der 16-jährigen Violet Lasting erzählt. Sie hat sich im Gegensatz zu Band 1 positiv weiterentwickelt, doch ich muss ehrlich sagen, dass sie immer noch nicht zu meinen Lieblingscharaktere gehört. Irgendwie ist sie mir zu wenig greifbar. 
Mein Wermutstropfen in "Die Gabe" war Ash und die Liebesgeschichte zwischen den beiden. So war ich wirklich froh, dass der Fokus nicht auf den beiden als Paar lag, trotzdem wurde ich mit Ash immer noch nicht ganz warm. Er war mir schlichtweg zu blass.

Überzeugen konnte mich dafür Violets beste Freundin Raven. Ihr wurde im Haus vom Stein böse mitgespielt, sie zeigt aber wahre Stärke.

Der Adel nimmt, aber es ist nie genug. Er nimmt sich die Mädchen, um seine Kinder auszutragen, er nimmt die Jungen als Beschützer, Verführer oder Diener. Doch wir sind keine Gegenstände. Wie sind weder die letzte Mode noch die teuerste Trophäe. Wir sind Menschen. Und ich werde dafür sorgen, dass der Adel das versteht.     (Seite 202) 

Gut gefallen hat mir, dass es nun endlich mehr Hintergrundinformationen gab. 
Auch die Fantasyaspekte, die neu eingewoben wurden, fand ich sehr interessant und ich bin gespannt, was Violet daraus dann im Finale macht.

Amy Ewing schreibt sehr schlicht und flüssig. Dazu kommt, dass die Schrift recht gross gehalten ist, so dass man förmlich durch die Seiten rast. Ab und zu gibt es zwar eine kurze Durststrecke und vieles ist vorhersehrbar, doch sonst versorgt uns die Autorin fortwährend mit Spannung und wartet am Ende mit einem richtig fiesen Cliffhanger auf. Auf Band 3 müssen wir aber wohl noch eine Weile warten, denn das Original erscheint erst diesen Oktober.





"Das Juwel. Die Weisse Rose" ist optisch ein richtiges Highlight, inhaltlich aber nur ein solider Mittelteil. Zwar schenkte mir Amy Ewing unterhaltsame Lesestunden, doch leider hat sie das Potential der Geschichte meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Ich hoffe, dass dieses Durchschnaufen ein Atemholen für ein fulminantes Finale ist.






      

          1.    Die Gabe     → zu meiner Rezension
          1.5  Das Haus vom Stein   (E-Short)
          2.    Die Weisse Rose
          3.    Original: The Black Key     (Erscheinungstermin 4. Oktober 2016)






AMY EWING ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von »Vampire Diaries«-Folgen.

(Textquelle: Fischer Verlage)



© Favolas Lesestoff


Kommentare:

  1. Huhu Favola,
    eine schöne und ausführliche Rezi, gefällt mir gut! Ich werde das Buch auch noch diesen Monat lesen und bin ganz gespannt drauf! Mal schauen, ob ich es schließlich dann auch so empfinde wie du? Liebe Grüße, deine Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra
      Dann wünsche ich dir doch viel Lesespass und bin gespannt, was du dann zu diesem zweiten Band meinst.
      lg Favola

      Löschen
  2. Halli hallo

    Ich kann deine Rezi nur unterschreiben wir sind uns in allen Dingen einig ;)
    Habe lange gezögert mit der Sternen- Bewertung ;) im meinem Kopf sind es 3,75 Sterne ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bea
      Ach, es ist doch immer schön, wenn wir einer Meinung sind :-)
      Nach dem Lesen wolle ich dem Buch ja eigentlich 4 Leseenten geben, doch beim Verfassen der Rezension habe ich dann festgestellt, dass das nicht stimmt und musste etwas nach unten korrigieren. Ich hoffe, Amy Ewing haut uns dann mit dem Finale von den Socken :-)
      lg Nicole

      Löschen
  3. Hallo Favola ;-)
    Eine sehr schöne Rezension mit offenen Worten. Gefällt mir sehr.
    Noch bin ich nicht dazu gekommen, die Fortsetzung zu lesen und daher gespannt, wie sie auf mich wirkt.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Hibi
      Bei mir gibt es immer offene Worte ;-)
      Dann wünsche ich dir auf jeden Fall viel Lesespass mit "Die weisse Rose" und bin gespannt, was du zu diesem zweiten Band meinst.
      lg Favola

      Löschen
  4. Hallo Favola,
    ich hätte "Die weiße Rose" ja im Grunde sehr gerne gelesen, mir hat die Idee in Band 1 schon gut gefallen, leider musste ich mir durch Band 1 wirklich durch quälen was ich sehr schade finde.

    Dein Design und vor allem dein Hintergrund gefallen mir besonders gut, die Farbe hat es mir wirklich angetan.

    Viele herzliche Grüße,
    Rena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rena
      Es freut mich, dass es dir auf meinem Blog gefällt :-) Ja, die Farben liebe ich auch - auch wenn ich oft denke, ich hätte gerne einen helleren Blog.
      Wenn du dich schon durch Band 1 durchquälen musstet, macht es ja keinen grossen Sinn, Band 2 zu lesen. Ehrlich gesagt, bin ich manchmal sogar froh, wenn mir das passiert, dann kann ich eine Reihe abhaken ;-)
      lg Favola

      Löschen
  5. Hallo Favola,

    das ist eine schöne und ausführliche Rezension auf einem tollen Blog :-)
    Gerne bleibe ich als Leserin und warte gespannt mit dir auf Band 3.

    Liebste Grüße,
    Vanessa
    vanessasbuecherregal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa
      Schön, dass es dir hier bei mir gefällt :-)
      Dann lass uns doch gemeinsam auf Band 3 warten .... hast du das E-Short "Das Haus vom Stein" schon gelesen?
      lg Favola

      Löschen
    2. Hallo Favola,

      erst kürzlich habe ich dem Fischer-Verlag eine E-Mail geschrieben, weil ich wissen wollte, ob es "Das Haus vom Stein" auch als gebundene Ausgabe oder als Taschenbuch gibt, da ich kein E-Book habe. Leider gibt es diese Geschichte aber nur als E-Short.. :-(
      Hast du es gelesen? Und war es spannend?
      Im zweiten Band erfährt man ja relativ viel darüber, wie es Raven im Haus vom Stein ergangen ist, aber ich würde die Geschichte trotzdem richtig gern lesen..

      Viele liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen
    3. Hallo Vanessa
      Ich habe es leider noch nicht gelesen, möchte es aber noch nachholen.
      Das E-Book umfasst ja nur sehr wenige Seiten, so dass sich ein Buch wohl nicht lohnt. Ich finde aber, man könnte so etwas auch als Zusatz hinten in einen Band drucken. Oder aber man fasst mehrere E-Shorts zu einer Reihe zusammen. Das hat Fischer ja auch schon gemacht.
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)