Dienstag, 5. Februar 2013

[Wer "A" sagt . . .] mit Kira Gembri









Vor meiner Karriere als Autorin habe ich . . . .

… als Literaturwissenschaftsstudentin gelernt, was andere Autoren so getrieben haben. Wie schön, jetzt auch einmal selbst hinter die Kulissen schauen zu dürfen!



Mir gefällt an meinem Beruf, . . . .

… dass ich dabei meinen Tagträumen Gestalt geben und sie sogar mit anderen teilen kann. Mir hat einmal jemand gesagt: „Was du nicht erleben kannst, das musst du schreiben.“ Und wer hat sonst die Möglichkeit, über paranormale, attraktive Kerle zu fantasieren und das dann Arbeit zu nennen? ;)


Ein Tag im Leben einer Autorin . . . .

… sieht von außen so aus wie ein Tag im Leben einer unendlich faulen und leicht verrückten Person: Sie sitzt im Jogginganzug vor dem Laptop, starrt Löcher in die Luft, flucht ein bisschen, sucht auf Youtube nach inspirierender Musik, geht zum Kühlschrank, starrt auch dort nur Löcher in die Luft und rennt dann plötzlich wie angestochen zurück zum Laptop, um nach einem seligen Aufseufzen draufloszutippen.


Meine Ideen für ein Buch . . .

… sind heimtückische kleine Biester, die sich manchmal mitten in der Nacht anschleichen – und wehe, ich schreibe sie dann nicht auf! Sie neigen nämlich dazu, sich bis zum Morgen wieder zu verflüchtigen ...


Ein unvergessliches Erlebnis als Autorin . . .

… ist es, eine E-Mail von einem völlig Fremden zu bekommen, der dir mitteilen möchte, dass ihm dein Buch gefallen hat. Dann sitzt man einfach nur so da und merkt erst nach einigen Minuten, dass man die ganze Zeit den Bildschirm angegrinst hat!


Mein Lieblingsbuch . . .

… will ich all meinen Mitmenschen aufdrängen, doch wenn dann tatsächlich jemand meinen Überredungskünsten nachgibt und es liest, habe ich irgendwie das Gefühl, betrogen worden zu sein … denn es ist doch eigentlich MEIN Buch!! (Das gilt übrigens für mehrere Romane, die immer einen Ehrenplatz in meinem Regal haben werden.)


Als nächstes plane ich . . .

… in Zusammenarbeit mit meiner Schwester einen YA-Liebesroman zu schreiben, und ich bin schon sehr gespannt, ob das funktioniert. (Also entweder es wird ein Riesenspaß, oder wir werden wie kreischende Furien aufeinander losgehen, weil jede unbedingt die Szene mit dem ersten Kuss schreiben will …)








Als Kind . . . .

… habe ich manchmal auf dem Schulweg im Gehen gelesen und mir gar nichts dabei gedacht. Schade, dass mir das heute zu peinlich wäre!


Bücher . . . .

… sind tolle Rückzugsorte, liefern immer neuen Gesprächsstoff, können herrlich duften, nehmen mir im Bett den Platz weg und bringen mich dazu, sie entweder an die Wand werfen oder umarmen zu wollen.


Es war einmal . . . .

… ein fünfjähriges Mädchen, das vom Nikolaus ein kleines Pocahontas-Notizbuch bekam und beschloss, es mit einer eigenen Geschichte zu füllen. (Leider blieb es bei ein paar wenigen Seiten – zum Glück hat das Mädchen im Laufe der Jahre etwas mehr Durchhaltevermögen entwickelt!)


Am liebsten . . . .

… würde ich manchmal in ein Buch hineingreifen und die Protagonisten – liebevoll, aber doch nachdrücklich – ein bisschen schütteln.


Seit gestern weiß ich, . . . .

… wie hoch mein Kater tatsächlich springen kann. Sehr, sehr hoch. Meine Wohnung ist jetzt mehr als babysicher …


Schon immer . . . .

… konnten mich Geschichten zum Lachen bringen – zum Weinen erst seit ein paar Jahren, weil ich im Erwachsenenalter rührselig geworden bin ;)


Ich will gar nicht wissen, . . . .

… wie viele Bücher derzeit unter meinem Bett lauern, wo ich sie hingelegt habe, weil ich sie „unbedingt ganz bald“ lesen wollte!






Kira Gembri lebt zusammen mit dem verschmustesten Kater der Welt in einer wunderschönen Stadt voller mies gelaunter Menschen: in Wien. Dort studiert sie Vergleichende Literaturwissenschaft, doch neben der vielen Pflichtlektüre „für den Kopf“ braucht sie auch ganz dringend Bücher für die Seele: Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher, romantische Fantasy, Dystopien, auch mal einen heiteren Frauenroman und zurzeit vor allem YA Contemporary Love Stories. 










   

         



Liebe Kira, herzlichen Dank, dass du bei meiner Aktion "Wer A sagt . . " mitgemacht hast. Es war ein sehr interessanter Kontakt mit dir und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Rasmus und Lily . . . und selbstverständlich bin ich auch auf dein neustes Projekt mit deiner Schwester - und vor allem auf die Szene mit dem ersten Kuss - gespannt.


Und wer auch die anderen B-Sagerinnen kennenlernen möchte, findet diese hier: *klick*

Kommentare:

  1. Was eine tolle Aktion, gefällt mir gut! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein wirklich tolles Interview :D
    Und sehr interessant, mal etwas mehr über diese tolle Autorin zu erfahren :)
    Ihre Antworten machen sie da wirklich noch sympathiscer :D

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)