Mittwoch, 1. April 2015

[Rezension] "Marmorkuss" von Jennifer Benkau






Titel: Marmorkuss
Autorin: Jennifer Benkau
Verlag: script5 (14. Oktober 2014)
Genre: Jugendliteratur, Urban Fantasy, Märchen
ISBN: 978-3839001660
Seiten: 432
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren






Nachdem mich Jennifer Benkau mit "Dark Canopy" und "Dark Destiny" richtig begeistern konnte - Band 1 hat von mir sogar die goldene Leseente verliehen bekommen - war ich sehr gespannt auf ein anderes Buch von ihr.





Jarno, ein rastloser Underdog, küsst ein Dornröschen aus dem letzten Jahrhundert wach – und wird mit ihr in einen Strudel aus Liebe und Gefahr gezogen. Ein berührender Roman mit zwei Liebenden aus verschiedenen Zeiten, meisterhaft erzählt.

Er war ihr in einer alten, mit Rosen überwucherten Villa begegnet – der geheimnisvollen Figur aus weißem Marmor. Und Jarno hatte sich tatsächlich beim Fotografieren der steinernen Schönheit ein bisschen in sie verliebt. Wie verwirrt ist er nun, als nach seinem schüchternen Kuss eine lebendige junge Frau vor ihm steht, die weder elektrisches Licht noch zerrissene Jeans kennt und offenbar hundert Jahre geschlafen hat.
Es beginnt eine märchenhafte Liebesgeschichte und gleichzeitig ein Spiel auf Leben und Tod. Denn Jarno ist kein Prinz – im wirklichen Leben steckt er tief in einem Sumpf aus Verbrechen ...

(Text- und Bildquelle: Script5)



Einstieg ins Buch:
Pisseflecken an grauer Betonwand. Eine umgeworfene Bierflasche; ihr auslaufender Inhalt mischt sich mit Schneetau, der aus dem Profil von Springerstiefeln rinnt.

Märchenadaptionen sind ja schwer in Mode, doch Jennifer Benkaus modernes Dornröschen hebt sich definitiv von der breiten Masse ab.
Ich muss jedoch zugeben, dass sie es mir nicht ganz einfach gemacht hat, in "Marmorkuss" Tritt zu fassen, denn es ist eine recht komplexe Märchenadaption. Die Geschichte enthält zwei Handlungsstränge. Im Jetzt begleiten wir Jarno (Präteritum & personaler Erzählstil), der mit seiner Canon auf der Jagd nach dem perfekten Foto ist, damit er eine Ausbildung zum Fotografen machen kann. In der Vergangenheit erleben wir Klaras Geschichte (Präsens und ich-Perspektive), die sich für Frauenrechte einsetzt, die Ausbildung zur Lehrerin absolviert und gerne Hosen tragen würde.
Die einzelnen Abschnitte in den verschiedenen Zeiten sind meistens sehr kurz, was es mir anfangs erschwerte, richtig reinzukommen. Die Übergänge zwischen den Handlungssträngen sind jedoch richtig gut gemacht. Ein Satz, der zu beiden passt, wird wie als Brücke genutzt.
Da merkt man wieder, dass die Autorin einfach ihr Handwerk versteht, tolle Ideen und einen brillanten Schreibstil auszuweisen hat. 

Einen Traum hatte er auch, so war es nicht. Aber seiner war ein Luftschloss in den Loken und die Leitern, die er zu bauen versuchte, trugen sein Gewicht nicht. Nie.      (Seite 20)

Doch "Marmorkuss" ist weit mehr als 'nur' eine Märchenadaption. Jennifer Benkau arbeitet hier nicht nur die Grundidee der Gebrüder Grimm auf, nein, sie bietet dem Leser zudem auch noch eine Art von Zeitreisegeschichte. Wenn man Klaras Passagen liest, wird einem schnell klar, dass sie in einer früheren Zeit lebt, denn die Regeln der Gesellschaft und auch ihr Erzählstil sind sehr 'altmodisch' und zeigen einen tollen Gegensatz zu Jarnos Sequenzen auf. Durch Klara lernen wir einiges aus der Zeit vor 111 Jahren und vor allem muss die Protagonistin erleben, wie viel sich in dieser Zeit alles verändert hat, was ab und zu sehr amüsant ist. 

Jarno hat sich selber so im Sumpf der bösen Machenschaften verstrickt, dass er unmöglich der Märchenprinz sein kann. Oder brauchen Prinzen heute keine schimmernde Rüstung und keinen Schimmel mehr?
"Marmorkuss" ist definitiv eine sehr realistische Märchenadaption, das uns aber nicht dieses typische schwarz-weiss aufzeigt, sondern sehr viele Graunuancen. Und trotzdem bringt die Autorin gekonnt einig klassische Märchenelemente unter, die Farbe und Magie ins Spiel bringen.

Im zweiten Teil werden die Fäden langsam zusammengezogen und wir durchleben mit Klara und Jarno einen eher ruhigen Abschnitt, bevor die Autorin nochmals aufs Gas tritt und einen astreinen Zielspurt hinlegt. Ob uns Jennifer Benkau bei einem 'Märchen' ein Happy End gönnt? Das wird hier nicht verraten. 

Mut kann sehr viel sein, wenn man sonst nichts hat.     (Seite 422)






Wer einen Ritter in schimmernder Rüstung und auf einem Schimmel sucht ist bei Jennifer Benkau an der falschen Adresse.
Doch wenn man erst einige Dornenranken durchbrochen hat, gibt "Marmorkuss" einem vieles: eine moderne Dornröschen-Adaption mit klassischen Märchenelementen, einer Zeitreisegeschichte mit viel Atmosphäre und einem Schuss Romantik und vor allem hohe Schreibkunst. 






 

Jennifer Benkau lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und zwei Hunden inmitten lauter Musik und vieler Bücher im Rheinland. Nachdem sie in ihrer Kindheit Geschichten in eine Schreibmaschine gehämmert hatte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie zehn Jahre später, an einem verregneten Dezembermorgen, von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. Von dem Moment an gab es kein Halten mehr.

(Textquelle: Script5)




Kommentare:

  1. Oh das Buch muss ich lesen!
    Danke für die Rezension!!

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo

    Ich war ja irgendwie von Anfang an skeptisch diesem Buch gegenüber und habe dann auch auf mein Bauchgefühl gehört und es nur ausgeliehen.

    Der Schreibstil und auch dieser Perspektivenwechsel ( mag ich ja nicht so) fand ich schon einzigartig und auch die Abschnitte über Klara gefielen mir gut, da ich diese Epoche gerne mag.
    Jarnos Leben hingegen war mir fast zu übertrieben trostlos dargestellt, allgemein hat mich das Buch eher an einen Jugendkrimi erinnert, dafür war es mir aber zu wenig spannend ;)

    Von Anfang an war mir bewusst, dass mich hier nicht eine zuckersüsse Interpretation von Dornrösschen erwarten würde und dennoch fehlte mir einfach dieser gewisse magische Zauber.....

    Mittlerweile hab ich ja fünf Bücher der Autorin gelesen und mein Favorit bleibt weiterhin ihre Dystopie ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Bea

      Ja, die Dystopie ist und bleibt auch klar mein Favorit. "Marmorkuss" ist halt schon sehr eigen.
      Dann hast du "Mit Rosen bedacht" schon durch? Wie war das denn?

      lg Favola

      Löschen
    2. Halli hallo

      " Eine ergreifende Liebe- und eine grauenvolle Wahrheit" steht auf dem Buchrücken, dem kann ich persönlich jetzt nicht zu 100% zustimmen. Ein durchaus spannender Roman der mich aber nicht an die Seiten fesselte. Die Auflösung an sich hat bei mir auch nicht diesen Wow- Effekt ausgelöst, da hätte ich doch etwas mehr erwartet! Das Ende hingegen und der Schreibstil besticht in typischer Jennifer Benkau
      Vier Sterne gab es von mir ;)

      Löschen
    3. Ist es denn nicht ein Thriller? Irgendwie habe ich einfach dieses Genre im Kopf. Vielleicht wegen dem Cover?

      Löschen
    4. Sieht schon aus wie ein Thriller und tönt auch wie einer, aber nein es ist ein Roman ;)
      Bei " Marmorkuss" ergibt sich dann doch auch fast so ne Krimiähnliche Geschichte und hier ist es halt auch so.....;)

      Löschen
  3. Huhu!

    Hm, hört sich so an, als sollte ich Marmorkuss auch endlich mal lesen. Ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass es sich hierbei um die Dornröschengeschichte handelt und ich mag Märchenadaptionen doch so gerne.
    Danke für die Rezi! :)

    GlG,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Nicole

      Ja, ich habe das lange auch nicht realisiert. Ich finde die Adaption aber richtig gelungen, es braucht aber etwas Geduld mit dem Buch, denn es ist nicht ganz einfach.

      lg Favola

      Löschen
  4. Ich fand Marmorkuss richtig toll :) Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  5. Hey :)

    Ja hier hast du Gestern (auch wenn es spät geworden ist) eine super Rezension geschrieben, macht richtig Lust darauf, dass Buch endlich zu kaufen! Wie du gesagt hast, sind Märchenadaptionen im Moment voll im Trend, ich jedoch habe noch keine davon gelesen. Mal sehen ob sie mir gefallen werden :)

    Liebe Grüsse
    Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Denise

      Also am meisten begeistern als Märchenadaption konnte mich bisher "Wie Monde so silbern".
      Hast du schon etwas von Jennifer Benkau gelesen? Du musst dir einfach bewusst sein, dass Marmorkuss nicht ganz einfach ist, sondern etwas Geduld vom Leser abverlangt.

      lg Favola

      Löschen
  6. Hallo dude. ♥

    Ich musste jetzt nur mal auf deine Bewertung linsen. Puh. *Schweiß von der Stirn wisch* Ich hatte da ein paar echt miese Bewertungen auf goodreads gesehen und hatte danach etwas Angst davor das Buch zu lesen, obwohl es schon hier steht. Aber andererseits weiß ich auch um Jennifer Benkaus ungewöhnliche Art Geschichten zu erzählten. :) Jetzt habe ich schon eher Lust drauf das hier zu lesen. Also danke, danke! :D

    Liebe Grüße und lass dich heute nicht ärgern,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Sarah

      Ja ich denke, wenn du Jennifer Benkaus Art kennst und magst, wird dir auch "Marmorkuss" gefallen. Aber es ist wirklich ganz anders als "Dark Canopy" und auch ich braucht erst etwas Geduld mit der Geschichte.

      lg Favola

      Löschen
  7. Schöne Rezi - ich sollte es vielleicht doch mal auf meine WuLi packen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, warum nicht :-) Jennifer Benkau kann einfach schreiben .....

      Löschen
  8. Huhu Favola,

    hach ja, das Buch subbt bei mir immer noch. Ich war von "Himmelsfern" so ein wenig enttäuscht, weswegen ich "Marmorkuss" wahrscheinlich noch nicht gelesen habe. Dabei mag ich Märchen doch so gerne. Und "Dark Canopy/Destiny" habe ich geliebt!
    Ich weiß auch nicht, ob ich mich an "Mit Rosen bedacht" wagen soll. Hast du das schon gelesen?

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Sandra

      Oh ja, "Dark Canopy/Destiny" habe ich auch geliebt. Der erste Band hat ja sogar die goldene Leseente verliehen bekommen. Ich muss ja zugeben, dass "Himmelsfern" auch noch auf dem SuB liegt, das muss ich wirklich auch bald einmal lesen.
      "Mit Rosen bedacht" habe ich auch noch nicht gelesen.

      lg Favola

      Löschen
  9. Huhu du Liebe <3

    ich liebe DC & DD auch sehr, allgemein Jennys Schreibstil und ihre tollen Ideen. Jennys Bücher sind einfach immer anders und besonders. Auch "Marmorkuss" fand ich toll und diese Wechsel der Sätze einfach großartig.

    "Himmelsfern" hat mir übrigens auch sehr gefallen ;)

    Liebe Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally

      Ja, auf "Himmelsfern" bin ich auch schon sehr gespannt, Da teilen sich die Meinungen ja noch extremer als bei "Marmorkuss".

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)