Dienstag, 16. Juni 2015

[Rezension] "Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete" von Peggy Parnass





Titel: Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete
Autorin: Peggy Parnass
Illustratorin: Tita do Rego Silva
Genre: Drama, Biografie, Historisches
Verlag: FISCHER KJB (22. September 2014)
ISBN: 978-3596856725
Seiten: 80
empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren





Manchmal gibt es Bücher, die müssen einem in die Hand gedrückt werden, damit man sie entdeckt.





Die Schauspielerin, Kolumnistin, Gerichtsreporterin und Autorin Peggy Parnass erzählt in diesem bewegenden Memoire ihre Kindheitsgeschichte: 1939 wurde sie mit ihrem vierjährigen Bruder mit einem Kindertransport nach Stockholm geschickt. Ihre Eltern sah sie nie wieder. Sie wurden in Treblinka von den Nazis ermordet.
Die leuchtenden Farbholzschnitte der brasilianischen Künstlerin Tita do Rêgo Silva stehen im Kontrast zum Inhalt und verleihen ihm damit eine noch größere Intensität.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Einstieg ins Buch:
Natürlich habe ich gleich ja gesagt, als es um Kindheitserlebnisse ging. So wie ich immer viel zu schnell ja sag, wenn ein Thema mich reizt. Erst hinterher fiel mir ein, dass ich nie Kind war. Vielleicht jetzt inzwischen bin ich's. Gelegentlich.

Ich habe in meiner Jugend sehr viele Bücher mit dem Holocoust-Hintergrund gelesen, so dass ich seit einigen Jahren eine Übersättigung feststellen musste und immer einen Bogen um Bücher gemacht habe, die den 2. Weltkrieg thematisieren. Hier konnte ich jedoch nicht widerstehen, denn "Kindheit" wurde mir ans Herz gelegt und ich musste feststellen, dass mir mit diesem Werk ein richtiger Schatz in die Hand gedrückt wurde. Manchmal muss man halt zu seinem Glück 'gezwungen' werden.

Autorin und Illustratorin haben sich 1989 kennenglernt und beide Frauen waren von der Kunst der jeweils anderen sehr angetan. Tita do Rego Silva hatte einige Bücher von Peggy Parnass gelesen, besonders gefallen hat ihr das Kapitel 'Kindheit' aus "Unter die Haut". Gemeinsam haben sie sich daran gemacht, dieses einzelne Kapitel aufzuarbeiten und Peggy Parnass bat die Illustratorin, für die Holzschnitte viel gelb zu verwenden, da ihre ersten Jahre sehr schön waren - voller Liebe und Licht. 

In sehr kurzen Abschnitten und kindlich direkter Sprache erzählt Peggy Parnass Ausschnitte aus ihrer Kindheit. Im Zentrum steht vor allem ihre herzensgute Mutter, die die Familie zusammengehalten hat. Doch schnell spüren wir auch das Leid, das zwischen fast jeder Zeile zu uns durchdringt. Obwohl die Thematik der Juden im zweiten Weltkrieg eher unterschwellig behandelt wird, lesen sich die Seiten aufwühlend und eindringlich und es ist uns sofort klar, wie prägend solche Kinderjahre sind.
Die bildgewaltigen, farbenfrohen Illustrationen sind aussergewöhnlich und unterstreichen die Textpassagen zusätzlich.

Obwohl sie wusste, dass sie uns nie wiedersieht, stand sie da und hat gelacht, ihr herrliches Lachen mit weit aufgerissenem Mund, und gewunken, solange wir sie sehen konnten. Damit uns der Abschied nicht so schwerfällt.     (Seite 43)

Die grossformatige Originalausgabe erschien 2012 in limitierter Auflage in einem Hamburger Kunstverlag und wurde von der Stiftung Buchkunst als eines der schönsten Bücher 2013 ausgezeichnet. Da diese Ausgabe jedoch sehr schnell vergriffen war, brachte Fischer KJB und Die Bücher mit dem blauen Band eine kleinformatigere Neuauflage heraus, so dass auch ich in den Genuss dieses eindrücklichen Gesamtkunstwerks kam.






Kindlich direkte Textpassagen und bildgewaltige Holzdrucke machen "Kindheit. Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete" zu einem Gesamtkunstwerk.
In wenigen Worten gelingt es Peggy Parnass aufzuwühlen und verhindert zu vergessen ....





Ein Blick auf die Homepage von Peggy Parnass lohnt sich definitiv. Die vielen Informationen und Fotos sind eine Bereicherung und man sieht auch, wie die Illustrationen entstanden sind: *klick*





Peggy Parnass studierte in Stockholm, London, Hamburg und Paris. Siebzehn Jahre lang schrieb sie Gerichtsreportagen für die Zeitschrift »Konkret« und veröffentlichte fünf preisgekrönte Bestseller: ›Prozesse‹, ›Unter die Haut‹, ›Kleine radikale Minderheit‹, ›Süchtig nach Leben‹ und ›Mut und Leidenschaft‹. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Joseph-Drechsel-Preis für herausragende Leistungen im Journalismus, dem Fritz-Bauer-Preis, der Biermann-Ratjen-Medaille und dem Goldenen Drachen St. Georgs.

(Textquelle: Fischer Verlage)



Kommentare:

  1. Das klingt wirklich interessant. Danke - ohne deine Rezension hätte ich das Buch nicht entdeckt.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich ein sehr spezielles und eindrückliches Buch.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)