Dienstag, 3. April 2018

"Silberschwingen. Erbin des Lichts" von Emily Bold



Titel: Silberschwingen. Erbin des Lichts
Reihe: Silberschwingen, Band 1
Autorin: Emily Bold
Designerin: Carolin Liepins
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH (13. Februar 2018)
Genre: Urban Fantasy
ISBN: 978-3522505772
Seitenzahl: 400
empfohlenes Lesealter: 13 - 16 Jahre


Inhalt:
Thorn kann kaum atmen, ihr Körper schmerzt, ihr Rücken glüht – etwas Unerklärliches geht mit ihr vor. Und schon bald erfährt sie: Sie ist halb Mensch, halb Silberschwinge und schwebt plötzlich in höchster Gefahr. Denn als Halbwesen hätte sie bereits nach ihrer Geburt getötet werden sollen. Als Lucien, der Sohn des mächtigen Clanoberhaupts der Silberschwingen, von ihrer Existenz erfährt, macht er Jagd auf sie. Thorn ist fasziniert von Lucien, denn er ist das schönste Wesen, dem Thorn jemals begegnet ist – und zugleich ihr schlimmster Feind.
(Bild- und Textquelle: Thienemann-Esslinger)  




Von Emily Bold habe ich schon einige Bücher gelesen, begeistern konnte sie mich damals vor allem mit ihrer "The Curse"-Trilogie. Nach einigen Büchern für Erwachsene hat sie sich nun mit "Silberschwingen. Erbin des Lichts"wieder an ein Jugendbuch gewagt, worauf ich sehr gespannt war.
Emily Bold steigt mit einem kurzen Prolog in die Geschichte ein, der sofort klar macht, dass sie wieder im Urban Fantasy angekommen ist. Gekonnt weckt sie das Interesse des Lesers.


Thhorn ist eigentlich eine ganz normale Jugendliche - einfach im Sport sehr begabt, denn mir ihr im Staffellauf gewinnt das Team jedes Rennen. Doch nachdem sie während dem Nachsitzen beinahe zusammengebrochen ist und danach 'entführt' wird, ändert sich ihr ganzes Leben radikal.
Man findet sehr schnell in die Geschichte rein und die Spannung wird rasch angezogen, so dass man immer weiterlesen muss.

Das Leben der Protagonistin wird total auf den Kopf gestellt. Trotzdem ist die 16-jährige eine taffe und coole Protagonistin. Zwar jammert sie ab und zu etwas viel und agiert zwischendurch etwas gar naiv, doch sie gibt sich kämpferisch, obwohl sie sich zwischen Liebe und Loyalität entscheiden muss.
Neben Thorn haben zwei Jungs eine wichtige Rolle. Riley ist zwar rebellisch und leider etwas unvorsichtig, doch man muss ihn einfach mögen. Lucien hat eine sehr düstere Ausstrahlung. Zwar hat er ein gutes Herz, doch er lässt sich noch zu stark beeinflussen.


Als erstes muss ich die tolle Gestaltung des Buches loben. Der Schutzumschlag hat eine tolle Haptik, so dass man immer wieder drüber streichen muss und das ganze Buch schillert wunderschön.
Dann schafft es die Autorin einmal mehr, den Leser sofort zu fesseln und die Emotionen der Protagonstin so zu transportieren, dass man mit ihr mitleidet.

Für mich persönlich hat die Liebesgeschichte etwas zu viel Platz eingenommen. Ich hätte gerade im ersten Band gerne das Gewichtung noch mehr auf der Gesellschaft der Silberschwingen gehabt.
Das Ende kam mir dann etwas zu geplant, zu dramatisch vor und wenn ich ehrlich bin, kam mir da Thorns Handeln nicht ganz glaubwürdig vor. Trotzdem bin ich schon sehr gespannt, wie es weitergeht.


Emily Bolds Schreibstil liest sich jugendlich frisch und süffig.
"Silberschwingen" wird grösstenteils aus der ich-Perspektive von Thorn erzählt. Zwischenzeitlich erhält man aber auch Einblick in Luciens Welt, was sehr gelungen ist.




"Silberschwingen. Erbin des Lichts" spielt sicher mit dem einen oder anderen Klischee und ist mir persönlich am Ende etwas zu gewollt dramatisch. Doch vor allem bietet Emily Bolds neustes Buch spannende Lesestunden und liest sich so süffig, dass man die Fortsetzung am liebsten gleich sofort hätte.








   

  1. Silberschwingen. Erbin des Lichts
  2. Silberschwingen. Rebellin der Nacht   (Erscheinungstermin: 17. Juli 2018)





© Favolas Lesestoff

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)